The trial of Estelle

(today only the english version)

[2021/08/15 09:45]  Lɪᴛᴛʟᴇ Lᴏᴋɪ (lukeraid): /me tilts his head looking to Nikki, a lustful grin grows onto his lips as he gave her a nod- “ Greetings Nikki… How are you today?“

[2021/08/15 09:45]  Erin Ari Wolfe (ariamber): grins hearing the voice and spins around and might be breaking 100000 rules but lunges and hugs Nikki around the middle

[2021/08/15 09:51]  Estelle Brianna: /me grinned as Graves started cussing, she was quite familiar with some of them and started humming something..

[2021/08/15 09:51]  Nikki Malaprop: /me wraps a powerful arm around Erin and pulls the fox up to her side. „My only requirement was that she was in once piece when I came to get her.“ She grins down at Erin, sliding a hand down to the Fox’s ass to give it a firm squeese…“Miss your Queen dear?“ she asks then back to Voltra…“I’ll be taking her back now, do I … need to sign something?.“ She asks with a smirk

[2021/08/15 09:54]  Erin Ari Wolfe (ariamber): looks up at Nikki then to Voltra. „She does have a way with a mace.“

[2021/08/15 09:56]  Zulah Rjinn Yome (random.wanderer): /me draws down her hood down with a laugh „Here ye here ye! The trial of~“ she stops with a chuckle in a playful chirp as she looks around „Evening all~“ she smiles.

[2021/08/15 09:56]  Nikki Malaprop: /me chuckels..‘ A Mace hmm.I’m not surprised“ She says grinning at Voltra

[2021/08/15 09:56]  Graves (cowprotector): /me Offers a gracious bow of her head, recognizing the Grand Canoness.

[2021/08/15 09:56]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): Well is tha mos versitile surgery tool aroun!  Ya can do so much with a surgical mace!

[2021/08/15 09:57]  Tinwen: /me looks around wondering… how close she wants to be to the action…

[2021/08/15 09:59]  Estelle Brianna: /me watched them gathering and mumbled to herself ‚get your shit together girl, it’s time‘

[2021/08/15 09:59]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me steps forward to the front taking the front corner seat so he could see everything that was going on during the trial and nodded to Lady Jadu, „Greetings.. good to see your doing well.“

 [2021/08/15 09:59]  Erin Ari Wolfe (ariamber): grins to Emelean. and slips from Nikki’s side to hug her. „Hi!“

[2021/08/15 10:00]  Lucy Private (privatelypublic): /me she glances over as a dark wing almost engulhped her periferal view… she smiles seeing Lady Aranea and would nod politely towards her… her fel green elvish eyes then trail in front of her… watching curiously what the court would be about today…

 [2021/08/15 10:01]  Lady Jadu (nurturing): /me ascends the steps and looks out into the courtroom with a polite nod to acknowledge all in the room then clears her throat and breathes out a mist of ice crystals “Today we are here because the Tavern had reported something atrocious recently. Someone was stealing liquor and replacing it with water. I will say that of all the things in Hell, alcohol is one thing that serves to bring relaxation and happiness to the Demon populations. And the culprit shall be brought to justice.

[2021/08/15 10:01]  Lady Jadu (nurturing):  “Dear Lady Arena, please get Estelle from her cell and bring her here to face me.” Then stares coldly toward the cell area

[2021/08/15 10:01]  Elayne (elaynetamalyn): /me sits waiting with patience , calmly cooly collected demeanor watching the stage with anticipation.

 [2021/08/15 10:03]  Valdalia (ladyvaldalia): /me hooves softly thud against the wooden walkway as she takes a seat next to Tinwen, smiling warmly as her eyes meet those characteristic red scales, as Val takes a seat she nudges her shoulder against Tinwen and moves to hold one the Dragonesses clawed hands, watching onwards.

[2021/08/15 10:03]  Lady Aranea (ladyaranea): /me nods and stands up, „I’ll get her in a minute.“

[2021/08/15 10:04]  Lady Aranea (ladyaranea): /me smiles at Estelle: „It’s time… come with me. The trial begins. The hall is filled to the brim.“

[2021/08/15 10:05]  Estelle Brianna: /me nods to Lady Aranea ready to follow her and face her faith

[2021/08/15 10:06]  Lady Aranea (ladyaranea): /me nods to Lady Jadu: „Here, high judge, is our defendant today….“

[2021/08/15 10:07]  Zulah Rjinn Yome (random.wanderer): /me brings her claws together happily, a large clacking sound resonating as in the corner of her pupils she spotted the accused and rushed to sit down before proceedings began „A my thanks, a pleasure~“ she whispered in honeyed tone as she lowered her self on the chair and shuffled in for comfort.

[2021/08/15 10:07]  Azzanadra (nohnakee): /me waves at lea

[2021/08/15 10:08]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me looks over to Estelle move up through the aisle and begins to tense up a little bit but does his best to try and calm down and mutters over to her, „Good luck Estelle…“

[2021/08/15 10:08]  Lady Jadu (nurturing): /me stares evilly at Estelle “I see the liquor thief is here. Thank you Lady.” Then looks out to the court and speaks with ice in her voice. “Lady Aryanna is here today in court to bring forth her evidence and Dante will be here offering what I believe to be a pathetic excuse for the representation of the Tavern against Estelle.

[2021/08/15 10:09]  Emelean: /me giggled at the Vice Judge’s insults before sitting down next to her teacher and watching the show.

[2021/08/15 10:10]  Dante Gulliver III (gulliver555): Sighs deeply undeterred by Lady Jadu’s words.

[2021/08/15 10:10]  Tinwen: /me looks up and towards Estelle…wondering what she is drinking… before she turns her head to the ‚lawyer‘ shaking her head as she sees him… clothed?

[2021/08/15 10:11]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me looks forward gritting his teeth behind his mouth and then looks over at Dante as he steps forward, „Don’t you screw this up Dante.. or I’ll make sure Slithor gets a hold of you again…“ he said starting at him.

[2021/08/15 10:11]  Dante Gulliver III (gulliver555): Stands proudly before the court looking around feeling the weight of this moment before speaking „Your Honor thank you for calling this humble mortal to serve as your prosecutor for this event.. the wisdom, generosity and limitless Savoir Faire of Judge Jadu will surely be echoed in the halls of all seven circles of Hell for what will transpire here today. for all time and throughout all creation.

[2021/08/15 10:11]  Dante Gulliver III (gulliver555):  age of enlightened despotism for all of Hell’s citizens… Demon’s hell-beasts, pit-fiends and mortals a like.“

[2021/08/15 10:11]  Estelle Brianna: /me looked up at Lady Jadu with a respectful nod and returned her gaze to the audience, she smiled softly to Master Zakia barely hearing him but reading by his lips and muttered back ‚thank you Overseer‘, she tried to find Slithor in the crowd but her attempts were interrupted by Dante, so she just scoffed and shook her head again

[2021/08/15 10:11]  Mayoi Kiyori: /me laughs a bit. „hey suit person wheres your uh .. pants.. uh,…“ wonders wth im looking at

[2021/08/15 10:11]  Nikki Malaprop: /me takes a seat next to Jane and smiles to her and Leanah…“good afternoon ladies“ she purrs out and reaches forward to cradle Erin’s head in her palm and pull the fox in between her thighs

[2021/08/15 10:13]  Jane (varstapad): /me turns to Nikki and smiles „Greetings my queen!“ as she looks a bit concerned, sitting with her hand on Leanah shoulder

[2021/08/15 10:13]  Lady Aranea (ladyaranea): /me gasps at Dante’s words and can’t believe it. What is this confused drivel about? And now his new position as a prosecutor has already gone to his head so much that he wants to become a judge in the prison of hell? She desperately needs to fan herself, it’s unbelievable how far mortals have come!

[2021/08/15 10:14]  Zulah Rjinn Yome (random.wanderer): /me tries not to get distracted, moving a hand over slowly as two of her pupils start following one of those floating shards hovering about Graves like some shattered lions mane, she lifted a finger and coiled it, releasing tension and flicking the shard as she watched it float, then magnetically fall back to it’s original position, much to her surprise as she finally looked onward and watched the proceedings.

[2021/08/15 10:14]  Erin Ari Wolfe (ariamber): leans back and gets comfortable where she is placed listening to the talk of the court.

[2021/08/15 10:15]  Lady Jadu (nurturing): /me nods with a grin to Zakia’s comments then turns to Dante, rolling her eyes loudly “Dante, you are getting lofty thoughts, so keep it in check. You have on…clothing…which disgusts me and has no place here in Hell. Remove those clothes items NOW! Then I ask, do you actually have anything of use to say or will it continue to be just hot air?”

[2021/08/15 10:16]  Nikki Malaprop: /me gives Jan a questioning look, clearly in reaction to her concerned appearance. She let’s her sister Babylonion decide whether to explainor not .

[2021/08/15 10:16]  Dante Gulliver III (gulliver555): sadly slips out of his fancy ‚lawyer clothes‘ „your honor I am no mere mortal and would be happy to fan you while we talk about my promotion if you like… maybe now that Estelle is guilty you can assign her to be my slave.. I think  that would be appropriate“ he says with a big grin „I know that some might find it distasteful but I think it could work“

[2021/08/15 10:16]  Elayne (elaynetamalyn): /me watches the lil interplay with amusement , languishingly rests her chin upon her hand, as she grins excitedly .

[2021/08/15 10:17]  Tinwen: /me facepalms, murring a bit… „Hot Air at least is useful…“

[2021/08/15 10:17]  Estelle Brianna: /me looked Dante up and down as if marking out the spots to be extruded from his body later and smacked her lips and sweetly cooed in a whispery hiss ‚jusst let me lay my hands on you.. my daggers are so hungry‘

[2021/08/15 10:17]  Iva (horknis.steamer): Cook him alive!!!

[2021/08/15 10:17]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me growls and slams his fist on the pew and stairs at Dante, „You are stepping out of line mortal… even for the Tavern saying something like that in your shoes is enough for me to gut you myself!“ he said angrily but then sighed and did his best to get a hold of his anger.

[2021/08/15 10:17]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): /me rests her hand on her axe as the Lawyer continues to ramble on about nonsense that suits his own needs.  „I feel like tha attorney as forgotten is place.“

[2021/08/15 10:17]  Slithor (jakethesnakes): „thisssss TRIAL is an OUTRAGE I DEMAND that Dante be Eaten NOW!“

[2021/08/15 10:18]  Lady Aranea (ladyaranea): /me needs a second fan. One is already not enough, so much she has to gasp for air. This maniac wants Estelle as a slave? Has he completely lost his mind?

[2021/08/15 10:18]  Mayoi Kiyori: /me looks over at slither and giggles.“mmm im quite hungry myself.. he looks a little gamey though“

[2021/08/15 10:18]  Elayne (elaynetamalyn): /me coldly stares at Slithor coldly , “ at least let him speak, I would have at least some entertainment.“

[2021/08/15 10:19]  Tasia Longshadows (mellangeline): more fun to skin him and put him on a cross to dry  as a example

[2021/08/15 10:19]  Lɪᴛᴛʟᴇ Lᴏᴋɪ (lukeraid): /me raises a brow looking over to dante.. did the mortal really just say what he thought he just said? he thought to himself before looking to the others around him seeing their reactions , he thought right but remained silent –

[2021/08/15 10:19]  Emelean: /me found her self giggling at the display and leaned back. She waited for the lawyer to be pushed aside so the actual trial could begin.

[2021/08/15 10:21]  Lady Jadu (nurturing): /me smiles with some satisfaction as she watches Dante slip out of the ridiculous clothes then rolls her eyes at his goals for a promotion, and simply ignores him and looks to Estelle then the court room “To all in the court grumbling about Dante here, I say this. I agree completely, and I am sending Dante away now out to all of you to use and abuse as you see fit.” Then grins at Zakia “Dear Zakia oh Please feel free to gut him in private at your convenience! You put up with so much.” Then turns back to Estelle “Estelle, as you will not be given a defense clearly, do you have anything to say on your own behalf?” And stares coldly at her

[2021/08/15 10:21]  Estelle Brianna: /me was standing there in front of the crowd with her gaze sliding across their faces and postures and noticing every tiny detail. Estelle turned her head to Lady Lady and spoke in a loud and deep voice ‘Your Honor, Lady Jadu. And all of you who came to watch this trial. My case is simple. The Tavern is my home, I’m completely loyal to the Head Master. If I were you I’d blame me in stealing from the others and bringing the swag into the Tavern, but not the other way round. But blaming me in attempt to ruin the place I cherish, to ruin the place I call home and even to betray the one I lo…’ she stopped coughing and sipped on the wine nervously ‘I also want to add that due to a faulty spell I was stuck in a lunar cat form for quite a while. The spell did not only imprison me in that shape, I’ve been experiencing some other side effects – for example basic feline instincts. So I’ve been resting all the time in front of everyone on the counter in the Tavern. I’m sure that many of our visitors

[2021/08/15 10:21]  Estelle Brianna:  have been complaining on the purple fur everywhere. By this I don’t agree with accusations and tell you all once again – I’m innocent’

[2021/08/15 10:23]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me nods to Lady Jadu with a sigh, „Of course.. sorry for my outburst. In fact.. with your permission I can get rid of him for now and feed all the demons in here at once as long as it’s ok with you Judge?“ he asked curiously.

[2021/08/15 10:24]  Tasia Longshadows (mellangeline): /me up my hand

[2021/08/15 10:24]  Iva (horknis.steamer): Ohh I want feed him hormons so he grows Breast able to be mosted

[2021/08/15 10:24]  Dante Gulliver III (gulliver555): „your honor Estelle is clearly attempting to persuade the court by making a case for her innocence I recommend that she be executed immediately“

[2021/08/15 10:25]  Lady Jadu (nurturing): /me looks at Estelle and cocks her head hearing her explanation and softens her expression when Estelle speaks of her cat form then looks out to the court room and gestures toward Estelle “I will now ask the court if there are any witnesses who can speak on behalf of Estelle, please raise your hands and I will call on you.” Then nods to Zakia’s words “Please take Dante out of this fine court room, and do with him as you wish.”

[2021/08/15 10:25]  Rakin Fleer (reflexivesin): /me licks his lips thinking about a court room snack

[2021/08/15 10:25]  Tasia Longshadows (mellangeline): /me still up my hands “ can i say something your exelence?“

[2021/08/15 10:25]  Niwark (agneshovin): /me lève la main pour témoigner

[2021/08/15 10:25]  AgnesHovin fr>en: /me raise your hand to testify

[2021/08/15 10:25]  Niwark (agneshovin): *her hand

[2021/08/15 10:26]  AgnesHovin fr>en: * her hand

[2021/08/15 10:26]  Jane (varstapad): /me raises her hand too

[2021/08/15 10:26]  Graves (cowprotector): /me Raised their hand.

[2021/08/15 10:26]  Aiya (r3yzel): she stand up and take her whip come closer to dante for her duty

[2021/08/15 10:27]  Dario (blackcatiris.eyre): /me swallowed hard, from the back of the room, as he heard the ‚prosecutor‘ speak… the implications were not good. Was the mortal insane? He inched closer to his Master and closed his eyes, as a shiver ran through him. The man was an idiot. He had to be. Else why would he say such things when there were so many demons around him?

[2021/08/15 10:27]  Aiya (r3yzel): she attempt t grab dante by his hair and pull him with her with a smile

[2021/08/15 10:27]  Dante Gulliver III (gulliver555): Starts sweating as the courtroom turns hostile.

[2021/08/15 10:28]  Estelle Brianna: /me felt a tiny tear drop running down her cheek when she saw those willing to testify for her. However she still managed to reach Dante’s butt with the tip of her tail and pin in into his left buttcheek

[2021/08/15 10:29]  Tasia Longshadows (mellangeline): /me stand and come in front of everyone “ thank you , your exellency“ well i  want to precise i not know at all Estelle but her case speak to me“ WE are Devil and Demon !!! i expect us to steal, rape and do Evil things!! do we will judge and condamn one of us to do what its in our natural nature?, she not a angel or a mortal! so think about this! we are born to make Evil things! its natural!

[2021/08/15 10:30]  Elayne (elaynetamalyn): /me feels a strange feeling in the back of her mind as shes Dante being accosted and feels necessary to speak, with  a deep booming voice, “ Leave him, and lets proceed. We are wasting precious time on this insignificant matter.“

[2021/08/15 10:31]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me calms down at bit and presses his thumb into his first finger causing blood to drip from it, „As much as I hate to say it.. Elayne has a point.. we can’t keep wasting time on this mortal. We will take care of him after the trial.. that goes for all my employees… you will not get out of this unscathed Dante…“

[2021/08/15 10:31]  Tinwen: /me crosses her arms and leans back, watching whoever is talking, occasionally her gaze stops on the back of Elaynes head.

[2021/08/15 10:32]  Lady Jadu (nurturing): /me nods to Tasia „Valid point, but still stealing alcohol from demons is reprehensible“ then addresses the turmoil about Dante in the court „I see all here are upset by this mortal and I am too. Unfortunately, Dante is protected by the court for these proceedings, however there in NO NEED for him to be up here. Dante, go to the back. You will be safe there….for now.“ Then motions to all to let Dante pass up the center Aisle „Graves, please come up and give your defense.“

[2021/08/15 10:33]  Dante Gulliver III (gulliver555): Rolls his eyes at Tasia „your honor Tasia is clearly an insane person I recommend her testimony be stricken from the record“

[2021/08/15 10:33]  Slithor (jakethesnakes): „Be sssstorong my Heartssss you will sssurvive thisss mockery of jussstice“

[2021/08/15 10:34]  Graves (cowprotector): /me Lifting oneself from their seat for but a moment, They’d idly brush over their cloak and approach the main event. The raspy tone echoed throughout the court room. They’d clear their throat before finally stating. “ I can vouch for her, your honor. Once in her feline state, she did make a habit of making, well… the top of my head her seat as well as a preferred method of transportation. Hence I can confirm she has spent majority of her time by my side – meaning she could not have stolen the wine, as there would indeed be no time for her to do so. Otherwise one would have to deem myself a culprit just as well, which of course as we all know, would be far from possibility!“

[2021/08/15 10:34]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): As a doctor I move to pronounce Dante clinically insane

[2021/08/15 10:34]  Estelle Brianna: /me watched her dear friend ready to testify for her and hiding her hand behind her own wing showed Graves a half-heart gesture with her fingers. She heard Slithor’s voice and finally has seen him in the crowd beaming like the brightest lighthouse

[2021/08/15 10:34]  Tasia Longshadows (mellangeline): “ stealing from a demon or not its still a evil act, the one who got stoled have just to steal it back! if they cant protect there goods they not deserve to have them! its the law of the evil!, if you want blame someoen , blame our creator!“

[2021/08/15 10:35]  Lady Aranea (ladyaranea): /me apllaud loudly for the two witnesses!

[2021/08/15 10:36]  Dante Gulliver III (gulliver555): „Your honor do we really want to take testimony from someone who wears a cat on their head? that is not sanity or hygienic it, I recommend that this „graves“ person be forced to shower“

[2021/08/15 10:36]  Mayoi Kiyori: /me looks over wondering if someone would knock that idiot human out. then looks at tasia…maybe she stole it. then looks over at dante. „i have quite a few tools to shut up little inbred mortals like you, be quiet.“

[2021/08/15 10:37]  Lady Jadu (nurturing): /me nods with a quick chuckle to Voltra’s words then looks to Graves „Compelling argument, and it actually makes some sense.“ then looks thoughtfully to Lady Areanna clapping „Lady, do you have anything to add to this? Please come forward now.“

[2021/08/15 10:38]  Lady Aranea (ladyaranea): /me gets up in a hurry. She didn’t have enough time to take off the travel outfit, so much she had to hurry to be here in time for the trial. At least she quickly puts aside the umbrella, she doesn’t need it here. At least she managed to bring the last evidence in her bag, safely hidden from everyone’s eyes… but now she has to give her testimony first. „High Court,“ she begins slowly and deliberately, „The whole thing started a few weeks ago when I noticed that the tavern was serving only water. It didn’t matter how full the trays were, it didn’t matter what you ordered: there was only water, and at horrendous prices! I complained about the conditions in a letter to Slithor, and then had a conversation with him. Slithor had quickly realized that thefts were the cause, because in fact almost all the alcohol was missing. He was beside himself! He then asked me if I would be willing to bring order to the tavern and to question and monitor the employees and guests. I was very happy to take on this task,

[2021/08/15 10:38]  Lady Aranea (ladyaranea):  because let’s face it, do we want to drink water just because the vodka, champagne and Midas were stolen? Certainly not!“ After a short pause, she continues, „I then very often observed the conditions in the tavern and questioned everyone present again and again. Many interesting findings grew during this time. And at the end of the investigation there was the vote among the dwellers of Hell, by means of which the culprits were determined, whom we all know: Vincent and Estelle!“ She clears her throat and draws in a sharp breath, „Well, we don’t need to talk about Vincent. Vincent is always guilty, he is charged with various other offenses anyway, so with him the matter is clear. However, today we are negotiating the matter of Estelle, and here I am quite surprised by the result of the vote. You must know that Estelle was a great help in the investigation, she provided me with a lot of valuable information. Also, she was a cat at the time of the thefts due to a failed spell, so how could she have taken the

[2021/08/15 10:38]  Lady Aranea (ladyaranea):  bottles away with her cute little pink paws? – It doesn’t make any sense. Estelle is innocent in my eyes, but that is for the high court to decide. I’ll be happy to say something…“ She pauses for a moment and takes a deep breath before continuing.

[2021/08/15 10:41]  Lady Jadu (nurturing): /me looks to Lady Areana and nods „I feel that a clear case is being made for Estelle’s innocencewhich intrigues me.“ then looks to Agnes and motions her hand to the front of the room „Please step up Agnes and also give your toughts today.“

[2021/08/15 10:42]  Lady Aranea (ladyaranea): /me uses the short break to give Dante a good whack on the head with her umbrella!

[2021/08/15 10:43]  Dante Gulliver III (gulliver555): Signsss „your honor Lady Aranea is a known sadist I don’t think we can trust anything she says“

[2021/08/15 10:43]  Estelle Brianna: /me whispered to Niwark ‚thank you girl.. that means a lot‘. She’s been watching this lycan almost from her first days in hell, and oh she never stopped amuse Estelle – her heart, her mind, her strength

[2021/08/15 10:44]  Dante Gulliver III (gulliver555): ouch rubs his head as he is waked „seee she admits it.“

[2021/08/15 10:44]  Lady Aranea (ladyaranea): /me strikes again, this time more thoroughly and more firmly. It’s good to have an umbrella at hand, isn’t it?

[2021/08/15 10:44]  Lɪᴛᴛʟᴇ Lᴏᴋɪ (lukeraid): /me raises a hand as he looks up to Vice Judge Lady Jadu

[2021/08/15 10:44]  Dante Gulliver III (gulliver555): fends off the flury of umbrella strikes

[2021/08/15 10:45]  Niwark (agneshovin): /me avance à son tour à l’avant de la pièce. Elle parle assez fort pour que tout le monde puisse l’entendre „votre honneur, merci de permettre à une simple mortelle comme moi de venir témoigner. Je confirme qu’Estelle était un chat pendant et bien avant les accusations. Soit elle était couchée sur le comptoir, soit elle était sur la tête de Graves. Je les ai vu. Et si un chat avait tenté de voler une bouteille, ça aurait été compliquée pour elle de la déplacer avec ses petites pattes et ses petites dents. Elle même n’en consommait pas beaucoup non plus. Elle semblait préférer son petit sachet de sang. Juste de du sang. Estelle n’a aucun intérêt à nuire a voler de l’alcool ou nuire à la taverne. Au contraire elle ne fait que contribuer à son bon fonctionnement.

[2021/08/15 10:45]  AgnesHovin fr>en: /me in turn advances to the front of the room. She speaks loud enough that everyone can hear her „Your Honor, thanks for allowing a mere mortal like me to come and testify. I confirm that Estelle was a cat during and long before the charges. Either she was lying on it. the counter, or she was on Graves‘ head. I saw them. And if a cat had tried to steal a bottle, it would have been difficult for her to move it with its little paws and its little teeth. She didn’t consume much either. She seemed to prefer her little bag of blood. Just blood. Estelle has no interest in harming stealing alcohol or harming the tavern. On the contrary, she is only contributing to her health. good functioning.

[2021/08/15 10:46]  Dante Gulliver III (gulliver555): Your honor please protect the court’s rightful Representative from this unlawful abuse of an umbrella“

[2021/08/15 10:47]  Dante Gulliver III (gulliver555): „your honor Niwark is not a mortal  and as we have established does not have a law degree like yours truly so I am sad to say she is completely unreliable as a witness“

[2021/08/15 10:48]  Lady Jadu (nurturing): /me completely ignores Dante’s whining, then nods agreeably to Agnes „I see. And interestingly this sounds like it aligns with what the others are saying.“ then taps her fingers on her chin thoughtfully and looks over to Lady Areanna „And deal Lady, do you have any final words?“ and looks on expectantly

[2021/08/15 10:48]  Lady Aranea (ladyaranea): /me opens her bag, rummages in it and pulls out a sheet of paper. She glances around briefly and then begins to speak softly. „It gave me no peace that Estelle was suspected. So I went back to the files. I had everything in front of me, all the evidence sent to me by the tavern employees and the guests, all the statements, all the whispers and murmurs, the guesses and the facts. And then, on top of the mountain of documents, there it was. A picture sent to me by one of the waitresses. She took it secretly, on a day when I wasn’t even there. The picture shows someone working at the desk in the tavern. The table where Slithor keeps his bills, Zakia the deeds of his tavern, the table where Dante writes his pleadings. No unauthorized person has any business at this table and its thousand secret compartments and locked drawers. And yet someone was there. And not only that: this someone was at the desk with an axe, surely to find and break open every compartment, however hidden. I also recall Futura’s testimony a

[2021/08/15 10:48]  Lady Aranea (ladyaranea):  few weeks ago, reporting that she had observed an someone with black wings, together with a helper, unpacking bottles from crates in a pit near the Demon’s Nest. Lots of old broken crates had already been lying there, and the situation had become really dangerous when Futura had been discovered by the blackwinged person and his helper. And now the same person has tampered with Slithor’s desk in the tavern and broken it open. High Court, I am certain: the one with the black wings, whoever it is, is the culprit. Estelle is innocent.“

[2021/08/15 10:48]  Lady Aranea (ladyaranea):  /me passes the photo to everyone in the courtroom

[2021/08/15 10:49]  Estelle Brianna: /me articulated her ‚thank you‘ to Niwark, Graves and Tasia and flicked her ears listening to Lady Aranea’s words with her full attention

[2021/08/15 10:49]  Tinwen: /me wiggles a bit to the side, wanting to see more, trying to look past Elayne…

[2021/08/15 10:50]  Aiya (r3yzel): she smile and look to Elayne without surprise

[2021/08/15 10:50]  Emelean: /me raised her hand

[2021/08/15 10:50]  Slithor (jakethesnakes): „I sssay we all maesss a feast of Dante after thisss trial“

[2021/08/15 10:51]  Valdalia (ladyvaldalia): /me folds in her wings a bit and watches onwards, she leans in a bit to Tinwen, “do you want to hop on my lap so you can see passed the Angel?“ she says as her tail softly traces Emeleans right arm

[2021/08/15 10:51]  Slithor (jakethesnakes): „Hold on my sweetessst Estelle you are almossst free of thisssssssss judicial Mockery“

[2021/08/15 10:51]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me smiles and laughs a bit sort of relieved as he looks up, „That’s right.. and Estelle doesn’t have black wings. Lady Aranea you are incredible..“

[2021/08/15 10:51]  Niwark (agneshovin): /me sourit tendrement à Estelle. Puis elle sourit en coin en regardant Dante, se sentant un peu flattée qu’il l’ai prise pour autre chose qu’une mortelle. Elle fronce un peu les sourcil en écoutant la suite du témoignage de Lady Aranea. Les ailes noires lui font bien penser à quelqu’un.

[2021/08/15 10:52]  AgnesHovin fr>en: /me smiles tenderly at Estelle. Then she smirked as she looked at Dante, feeling a little flattered that he took her for anything other than mortal. She frowns a little as she listens to the rest of Lady Aranea’s testimony. The black wings make him think of someone.

[2021/08/15 10:52]  Lady Aranea (ladyaranea): /me smiles at Zakia: „Thank you“

[2021/08/15 10:52]  Elayne (elaynetamalyn): /me sits her place, with a growing impatience. slightly worried but giving no outward sign. She hopes  estelle is not harmed she would need her soon.

[2021/08/15 10:53]  Estelle Brianna: /me’s guts rumbled when Slithor has mentioned food, she winked at him and whispered ‚i know my heart‘. Suddenly her eyes widened as she knew someone with the black wings as well, she gasped ‚that can’t be….‘

[2021/08/15 10:53]  Tinwen: /me looks towards Valdalia and shakes her head, turning her vision upon Elaynes back once more… growling a bit

[2021/08/15 10:54]  Erin Ari Wolfe (ariamber): smirks as she raises one eyebrow leaning to look forward. „This is an interesting twist.“

[2021/08/15 10:55]  ๖̶̶̶ۣۣۜۜ͜ζ͜͡  Đʀєαм (dreaminghearts): Oh damn, wrong thing

[2021/08/15 10:55]  ๖̶̶̶ۣۣۜۜ͜ζ͜͡  Đʀєαм (dreaminghearts): hold on

[2021/08/15 10:56]  Aiya (r3yzel): she seem prepare to intervention, caress her whip slowly, a look on the right benches

[2021/08/15 10:56]  Lɪᴛᴛʟᴇ Lᴏᴋɪ (lukeraid): /me his eyes swift towards Elayne for she was the only one he knew to have black wings, his eyebrow quickly lifts –

 [2021/08/15 10:56]  Elayne (elaynetamalyn): /me sighs and looks out with disdain. buggery hells she thinks. its to soon.

[2021/08/15 10:57]  Lɪᴛᴛʟᴇ Lᴏᴋɪ (lukeraid): ( Sadly i do have to go , i hope the rest goes smooth!)

[2021/08/15 10:57]  Tasia Longshadows (mellangeline): “ humm we can clearly see lightning exit from the black wings too if you look the  end of the wingd on the picture“

[2021/08/15 10:57]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): If I may, my investigations inta both this theft, an tha theft a items in tha infirmary led me ta only one single suspect.  A suspect who be in this courtroom.

[2021/08/15 10:57]  Lady Jadu (nurturing): /me raises her eyebrows as she takes the picture and looks at it with a gasp

[2021/08/15 10:58]  Aiya (r3yzel): She waiting the order and try come closer to Elayne the whip in her hand, try to grab her wrist

[2021/08/15 10:58]  Tinwen: /me suddenly hops onto her pew and pushes herself off from it, towards Elayne, having seen the angels back long enough by now, she charges towards her and attempts to kick her in the stomach!

[2021/08/15 10:58]  Valdalia (ladyvaldalia): /me looks over it, hearing Jadu’s words she stands and draws on her circles attempting to apprehend the angel.

[2021/08/15 11:00]  Estelle Brianna: /me heard Lady Jadu’s words, turned to her with a grateful smile and bowed with due respect ‚Thank you Vice Judge‘.. She then sipped on the wine and started dancing jig, softly swinging and spinning so her sole daggers clicked and rang hitting the floors. She knew she should maybe help capture Elayne.. but she wanted to have her time to celebrate

[2021/08/15 11:01]  Emelean: /me jumped up seeing what was happening and would call her already raised minions to her. Rushing down the stairs a gaggle of undead monsters would quickly flank the pew where Jane, Leanah, Erin and Azzandra sat upon ready to protect them as they were the closest to the back and the closest people she knew and might need require the aid. Meanwhile the sorceress slid behind the pew in front of her.

[2021/08/15 11:02]  Dante Gulliver III (gulliver555): Dante quietly sneaks away while everyone is distracted.

[2021/08/15 11:02]  Elayne (elaynetamalyn): /me stands up and stands mid stage, “ and what of it?  i’m guilty,  but that doesnt‘ mean you’ve won.  its true elayne has been  destroying most of the liquor stash,  that i’ve has been tainted by the outside benefactor . the same who has been banished and wanted to recreate the Black Hand through tampering with beer wine and liqour with a poison that makes the mind more amendable. And that bitch Elayne tried unwittingly  to destroy this effort to save the tavern goers from this  plan.   But  i’m glad to say enough of this laced drinks have made it around , that  I may still win the day.   I just need to finish off the sorcery the spell from within the drinks . “  She  drinks a bit of something noxious and  raises her  glowing blue hand  and begins to speak the words“.

[2021/08/15 11:02]  Dante Gulliver III (gulliver555): wait what?

[2021/08/15 11:03]  Aiya (r3yzel): /me she look around her and push Elayne by accident in the lava be pushed by other demon who all want grab her we can see !

[2021/08/15 11:04]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me looks behind him noticing the mortal behind him had disappeared and growled looking over at Elayne to stand up and prepare for what was about to happen, „Damn it.. Dante just got away!“

[2021/08/15 11:04]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): So, thas why ya stole tha box from tha tavern tha lets ya hide magical items.  It would explain a lot actually..  Unfortunately fer you though…  Some a us don drink at tha tavern.

[2021/08/15 11:04]  Elayne (elaynetamalyn): /me struggles with  Aiya, and beats her about hte head fiercely. laying about the edge of the lava flow.

[2021/08/15 11:04]  Lady Aranea (ladyaranea): /me looks around in confusion and suddenly notices that in the place where Dante was standing before, there is only a piece of paper. She picks it up and reads: „Invoice to the high court for acting as prosecutor. Lady Jadu is to remit to mortal Dante SC 10,000 for his services within 14 days…“

[2021/08/15 11:05]  Tinwen: /me attempts to grab Elaynes left arm, twisting it until she is able to shove it into the lava!

[2021/08/15 11:06]  Slithor (jakethesnakes): Hissssesss „Elayne how could you“

[2021/08/15 11:06]  Lady Jadu (nurturing): /me sighs out as she hears Dante has escaped then looks curiously at the paper Lady Areanna picks up „May I see that, Lady?“

[2021/08/15 11:06]  Niwark (agneshovin): /me s’écarte juste de la mêler pour ne pas se faire éclabousser par la lave si Elayne tombe dedans

[2021/08/15 11:06]  AgnesHovin fr>en: /me just get out of the way so you don’t get splashed with lava if Elayne falls in

 [2021/08/15 11:07]  Elayne (elaynetamalyn): /me is pushed over the roaring inferno. and her hand is plunged into the motlen rock and burns completely off. Her wings  drape over the intense fires and burn as well. Screaming with a roar, “ Blood and Ashes!! you bitches iyou’ll rue this day.!!!. this is not the end  but a beginning of the new world !!!“>

[2021/08/15 11:07]  Lady Aranea (ladyaranea): /me passes the note with the bill to Lady Jadu: „High Judge, this mortal has now completely lost his mind!“

[2021/08/15 11:07]  Aiya (r3yzel): „Fuck !“she stand up be a little jostle by all the demon that was suddenly up

[2021/08/15 11:08]  Mayoi Kiyori: /me stands up watching to courtroom turn into a circus of what the fuck.  leans back on my tail silently giggling to myself.“

[2021/08/15 11:08]  Tinwen: /me grins madly and leans her body onto Elayne attempting to push her into the lava more, trying to dip her head into it, and atleast those view-blocking wings!

[2021/08/15 11:08]  Jane (varstapad): /me let go of Leanah ready to jump down from pew, surrounded by Emelean’s undead minions, but see Elayne already defeated and slowly sits back

[2021/08/15 11:08]  Estelle Brianna: /me watched the whole scene with a concerned look on her face and couldn’t wrap her head around it

[2021/08/15 11:09]  Lady Jadu (nurturing): /me takes the paper from Lady Areanna and reads it with a snorting laugh „Oh my! Well, this is funny for sure.“ then summons crystal ice fire to combust and evaporate the scrap of paper „And there it goes.“

[2021/08/15 11:09]  Rakin Fleer (reflexivesin): /me reaches into the void and there is a ding on the other side and he pulls out a bowl of popcorn to share with Dario as they watch

[2021/08/15 11:09]  Aiya (r3yzel): „wait ! don’t let her we need pull her on the jail !“ she try to pull the arm of Elayne out the lava

[2021/08/15 11:10]  Elayne (elaynetamalyn): /me rolls back onto the wood floor. Burning in agonies  her screames echoe the room. tries to put her self out by rolling violently across the floor.

[2021/08/15 11:10]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): Elayne, I took down tha black hand twice.  An when investigatin you ya made tha mistake a insertin yerself in my investigation, an crossin my family business twice.  You ain gonna get tha black hand back, tha stain on my family name is gone forever.  An I gonna be sure a tha.

[2021/08/15 11:10]  Leanah Shan: /me looks around nervously, freezing while her leash is dropped, knowing any sudden moves or actions by her would not be taken well here.  She breaths a sigh of relief as she sees the arm burn off, relaxing even more as her leash is picked back up.

[2021/08/15 11:10]  Pandemonium Meter v1.13: Elayne has been defeated by Aiya!

[2021/08/15 11:11]  Mayoi Kiyori: ..

[2021/08/15 11:11]  Pandemonium Meter Leash: Aiya has leashed Elayne.

[2021/08/15 11:11]  Zakia Shochraos (zakia15.zemenis): /me watches Tinwen trying to take care of Elayne and looks among his employees and the other demons, „Yes Tinwen, Elayne needs to go through a trial as well.. don’t push her in the rest of the way just yet. But someone please get her out of my sight… what a disgrace to the Serpent’s Tavern…“ he looks over to Lady Jadu and bows to her, „If you’ll excuse me.. I’m going to go hunt down the mortal that just left this room… there are some „words“ I’d like to say to him.“

[2021/08/15 11:11]  Tinwen: /me lets go off elanye and roars a bit, her eye flashes a bright red as she treis to calm again, watching that Angel rolling around, she shows her teeth…

[2021/08/15 11:12]  Voltra Sparks (redshadow.merryman): Aiya, put er in a cell.  I will ave words with er.

[2021/08/15 11:12]  Emelean: /me peeked up from behind the pew and slowly began to rise. She backed up knowing necromancers are better surrounded by their minions and towards the back of the fight.

[2021/08/15 11:12]  Aiya (r3yzel): drags Elayne’s burnt body by the arm dragging her on the ground unceremoniously to put her in jail laughing a little after reflection

[2021/08/15 11:12]  Slithor (jakethesnakes): Nods to Zaki a“I thinkssss Dante has a date with the Iron Maiden“

[2021/08/15 11:12]  Polaris (duhwei): /me gets up watching an angel catch on fire, demons seemingly gnawing around like rabid dogs. reminding of some sort of zombie apocalypse.

[2021/08/15 11:13]  Elayne (elaynetamalyn): /me groans and moans, coming to herself as she is dragged across the floor. Looking dazed and confused as to what has been going on.

[2021/08/15 11:13]  Sol (chunkybish): /me sits all the way in the back and cant see a damn thing, all she knows is that Elayne is guilty and attacked by several people like wild animals. She raises her brows and looks around confusingly.

[2021/08/15 11:14]  Tasia Longshadows (mellangeline): hi jane long tim eno see

[2021/08/15 11:14]  Tinwen: /me growls and starts to almost stomp away, her eye keeps glowing as she leaves, seemingly in a hurry…

[2021/08/15 11:15]  Jane (varstapad): /me looks on Devil Princess „Hello Tasia, it is long time indeed“

[2021/08/15 11:15]  Lady Aranea (ladyaranea): /me nods to Elayne, „Whatever you do when you’re convicted – don’t use Dante as your lawyer!“

[2021/08/15 11:15]  Graves (cowprotector): /me Briefly turning to Estelle, Graves would give her a gentle swat to her hip, following it with a sly remark. “ You owe me one, pumpkin‘.“ They would then avert their attention towards the commotion, nod to everyone at once and shift their weight, ready to go on about their day.

[2021/08/15 11:15]  Sol (chunkybish): /me blinks a few times and begins to quietly leave the prison..

[2021/08/15 11:16]  Kayde (beautifultragedy23): Looked onward in state of shock. Of course it made sense Estelle being in cat form couldn’t steal much of anything but for Elayne to be the culprit was confusing to him.He didn’t know her to well but she always seemed sweet and kind.Perking a brow he watched her being dragged along confused greatly.It almost seemed like something else took over her. Wanting to question it but remained silent and stood up to move towards Atreyu as thoughts ran through his mind.

[2021/08/15 11:16]  Mayoi Kiyori: /me smirks. „if theres anything left of that mortal lil shit.“ cackles a bit then quiets down as if i spoke nothing.

[2021/08/15 11:16]  Tasia Longshadows (mellangeline): „any news of naya?, last time i trained her to become a Devil, i supose its has a hard lesson , i not see her after“

[2021/08/15 11:16]  Estelle Brianna: /me rolled her eyes at Graves and pinched their fine ass back ‚well.. maybe you should carve this pumpkin dove‘

[2021/08/15 11:16]  Emelean: /me seeing the situation resolved quietly left the court room to calm down from the excitement.

[2021/08/15 11:17]  AtreyuLogan: giggles „well now the hunt for the over priced lawyer“

Der Engel mit den schwarzen Flügeln

(English version below)

Stille. Sie senkt sich schwer über den Raum lastet in den Ecken, kriecht hervor wie die Schlangen aus der Finsternis. Ich habe die Akten des Falles vor mir, alle Beweise, die mir die Angestellten aus der Taverne und die Gäste geschickt haben, alle Aussagen, all das Flüstern und Raunen, die Vermutungen und die Tatsachen.

Und ganz oben auf dem Berg an Unterlagen liegt es. Ein Bild, das mir eine der Kellnerinnen geschickt hat. Heimlich hat sie es aufgenommen, an einem Tag, an dem ich gar nicht da war.

Es zeigt, wie jemand sich am Schreibtisch in der Taverne zu schaffen macht. Der Tisch, in dem Slithor seine Rechnungen aufbewahrt, Zakia die Urkunden seiner Taverne, der Tisch, an dem Dante seine Plädoyers schreibt. Kein Unbefugter hat an diesem Tisch und seinen tausend Geheimfächern und verschlossenen Schubladen etwas zu suchen. Und doch war jemand dran. Und nicht nur das: Dieser Jemand war mit einer Axt an dem Schreibtisch, sicherlich, um jedes noch so verborgene Fach zu finden und aufzubrechen.

Ich erinnere mich an die Aussage von Futura vor einigen Wochen, die mir berichtete, sie habe einen Engel mit schwarzen Flügeln beobachtet, der zusammen mit einem Helfer Flaschen aus Kisten in einer Grube in der Nähe des Demon’s Nest ausgepackt hätte. Jede Menge alter zerbrochener Kisten seien dort schon gelegen, und die Situation war richtig gefährlich geworden, als Futura von dem Engel und seinem Helfer entdeckt worden war.

Und jetzt hat sich derselbe Engel in der Taverne an Slithors Schreibtisch zu schaffen gemacht und ihn aufgebrochen.

Vincent sitzt im Gefängnis, der Prozess gegen Estelle ist morgen, aber in der Taverne haben die Diebstähle nicht aufgehört. Das Bild ändert die ganze Sachlage.

Ich muss den Engel mit den schwarzen Flügeln finden!

The angel with black wings

Silence. It sinks heavily over the room, weighs down in the corners, creeps out like snakes from the darkness. I have the case files in front of me, all the evidence sent to me by the tavern employees and the guests, all the statements, all the whispers and murmurs, the guesses and the facts.

And at the top of the mountain of documents lies it. A picture sent to me by one of the waitresses. She took it secretly, on a day when I wasn’t even there.

It shows someone working at the desk in the tavern. The table where Slithor keeps his bills, Zakia the deeds of his tavern, the table where Dante writes his pleadings. No unauthorized person has any business at this table and its thousand secret compartments and locked drawers. And yet someone was there. And not only that: this someone was at the desk with an axe, surely to find and break open every hidden compartment.

I remember Futura telling me a few weeks ago that she had observed an angel with black wings, together with a helper, unpacking bottles from crates in a pit near the Demon’s Nest. Lots of old broken crates had already been lying there, and the situation had become really dangerous when Futura had been discovered by the angel and his helper.

And now the same angel has tampered with Slithor’s desk in the tavern and broken it open.

Vincent is in prison, the trial of Estelle is tomorrow, but in the tavern the thefts have not stopped. The picture changes the whole situation.

I have to find the angel with black wings!

Eine Party, ein Schuldiger und eine Lösung

(English version below)

Am Samstagabend war es dann endlich soweit, die Ergebnisse des Votings, wer der Schuldige des Alkoholdiebstahls war, würden bekanntgegeben werden. Als Rahmen für die große Neuigkeit war die Party zur Einsetzung der neuen Erzdämonen vorgesehen.

Tinwen war nachmittags schon fleißig mit der Dekoration der Party befasst, und auch ich kam glücklicherweise schon ein bisschen früher. Glücklicherweise deswegen, weil am Ende alles so schnell mit der heißen Nadel gestrickt wurde, dass es für ruhigere Charaktere wie mich und für Perfektionisten wie Katzen schwieriger wurde, mitzuhalten. ^^

Das Partyteam dekorierte fleißig, und plötzlich wurden noch Fotos von uns erfragt. Kein Problem, das schafften wir noch rechtzeitig. Nach und nach kamen die Gäste an und erfreuten sich an der tollen Dekoration und den kleinen Benefits, die überall versteckt waren.

Zakia hatte sogar einen Wollknäuel-Automaten für die Katze aufgestellt! Eine wirklich reizende Idee, die nicht nur die Katze, sondern auch Drache Tinwen sehr glücklich machte (ich sah tatsächlich zum ersten Mal einen Drachen mit einem Wollknäuel spielen ;-)).

Ich hatte zu meinem Kreuz noch ein Spinnennetz dazu bekommen, außerdem gab es eine thematisch passende Statue für jeden von uns. Kylynn war eine Hexe und Kyonine ein Biest. Alle Achtung – die Organisatoren hatten sich wirklich viele Gedanken gemacht und einen großartigen Rahmen geschaffen!

Dann ging es los, und kaum startete die offizielle Ansprache von Zakia, machte Slithor uns damit vertraut, dass jeder von uns gleich auf der Bühne einen Zauber, eine kurze Machtdemonstration vorführen sollte. Bitte was? So etwas erfährt man fünf Minuten vorher, ohne Vorbereitungszeit? Ich spürte eine heilig-höllische Wut in mir aufsteigen. Die Katze geriet derart in Panik, dass sie sich an den Wollknäueln überhaupt nicht mehr erfreuen konnte und darum bat, wenigstens als letzte dranzukommen. Immerhin hatte sie tatsächlich etwas sehr besonderes in petto, was aber ein wenig Zeit und Wühlen im Inventar erforderte. Auch ich wühlte wild in meinem Inventar, musste aber mehrere Ideen aufgrund mangelnder Rezz-Rechte verwerfen. Und dann sollte es auch noch eine Wahl der Zuschauer geben, wer von uns am besten abschnitt! So langsam verstand ich Atreyu und seinen innigen Wunsch, Slithor zu Rollmops zu verarbeiten. ^^

Immerhin machte Tinwen uns alle Ehre und führte einen Zauber vor, der nicht nur ihre Mutter Maeraxya entzückte.

Shinigami beeindruckte, indem sie Emelean in Brand setzte, und ich brachte immerhin ein Spinnennetz zustande.

Aber! Estelle war dann doch irgendwo etwas Besonderes, weil es ihr gelang, ihre wahre Gestalt zurück zu erhalten.

Zum Glück fiel die Wahl des besten Zaubers aus Zeitmangel flach. Den ersten Platz hätten vermutlich Tinwen oder Estelle gemacht, weil sie wirklich einen sehr immersiven Zauber vorführen konnten. Ich wäre, so ehrlich muss man sein, vermutlich auf dem vorletzten Platz gelandet. Zur Hölle mit der Schlange! *grrrr*

Danach war es an der Zeit, die Wahl des Schuldigen der Diebstähle auszuwerten. Und siehe da: Es hatte ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Vincent und Estelle gegeben, das Vincent knapp gewonnen hatte.

Interessanterweise war Dante auf dem letzten Platz, ihm traute wohl keiner zu, heimlich Alkohol aus der Taverne zu stehlen. Kein Wunder, er ist schließlich immens gutaussehend und hat damals die Wahl zum Super-Sklaven gewonnen *fg*, knapp vor Darksecret Sautereau.  Das sagt ja wohl schon alles!

Und wie der Zufall es wollte, war Vincent plötzlich verschwunden.

Angeblich zu den Engeln im Himmel geflüchtet. Aber Asher machte sich gleich auf die Jagd nach ihm, und wie ich Asher kenne, wird er ihr nicht entkommen!

Estelle war außer sich, dass sie auf dem zweiten Platz gelandet ist, und wurde in ihrer wahren Gestalt sehr wütend. Recht hat sie. Ich habe ihr den Alkoholdiebstahl niemals zugetraut. Außerdem war sie zum Zeitpunkt der Diebstähle eine Katze, wie bitte hätte sie mit ihren kleinen rosa Pfoten die Flaschen wegschaffen sollen?

Ich musste mich nach all dem Stress erst einmal ausruhen und war am nächsten Morgen immer noch so durch den Wind, dass ich in meinem durchsichtigen Nachthemd in der Taverne auftauchte. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber: Dieser Slithor! Der war an allem schuld, mit dem Stress, den er uns gemacht hat. Ich hatte das ungeheuer starke Bedürfnis, ihn umzubringen oder ihm wenigstens den Hintern rot zu färben. Nun ging das aber schlecht, weil Slithor ja der Chef der Taverne ist und als Schlange zudem keinen Hintern hat. Da ich aber keine Lust hatte, vor Wut zu platzen (das ist schlecht für die Schönheit), kam mir sehr schnell die rettende Idee: Dante! Ist der Chef nicht greifbar, schnappt man sich zur Bestrafung einfach den Untergebenen. Eine wunderbare Sache!

Und so bestellte ich kurzerhand Dante zu mir und ließ ihn für alles büßen, was Slithor zu verantworten hatte. Das war wirklich großartig und brachte den erwünschten Effekt. Einen roten Hintern bei Dante und eine deutlich bessere Stimmung bei mir. Und wenn man sich nicht entscheiden kann, ob man Dante besser ins Gesicht oder in die Eier tritt, macht man einfach beides.

Was für ein wundervoller Morgen!

_______________________________________________

Oh, und ehe ich es vergesse: Am Montag ist Party zur Beförderung von Maeraxya und Xena. Und am Mittwoch ist die Gerichtsverhandlung gegen Estelle. Wer Interesse hat: TP zu Pandemonium https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/235/214/4003

Link zum Kalender mit allen Events: https://calendar.google.com/calendar/u/0/embed?src=36pp2t8tjjpkcdoi57qgiuj1oc@group.calendar.google.com

_______________________________________________

A party, a culprit and a solution

On Saturday night the time had finally come, the results of the voting on who was the culprit of the alcohol theft would be announced. The setting for the big news was the party to install the new Archdemons.

Tinwen was already busy decorating the party in the afternoon, and I also arrived a bit early, fortunately. Fortunately because in the end everything was knitted so quickly with a hot needle that it became harder for quieter characters like me and for perfectionists like cats to keep up. ^^

The party team decorated diligently, and suddenly photos of us were still requested. No problem, we still managed in time. One by one the guests arrived and enjoyed the great decorations and the little benefits that were hidden everywhere.

Zakia had even set up a wool ball machine for the cat! A really lovely idea that made not only the cat but also dragon Tinwen very happy (I actually saw a dragon playing with a ball of wool for the first time ;-)).

I had received a spider web in addition to my cross, and there was also a thematically matching statue for each of us. Kylynn was a witch and Kyonine was a beast. Respect – the organizers had really put a lot of thought into it and created a great setting!

Then it began, and as soon as Zakia’s official speech started, Slithor introduced us to the fact that each of us was about to perform a spell, a short demonstration of power, on the stage. What? This is the kind of thing you are told five minutes beforehand, with no preparation time? I felt a holy-hellish rage rising inside me. The cat actually had something very special up her sleeve, but it required a little time and rummaging through the inventory. I too rummaged wildly in my inventory, but had to discard several ideas due the lack of rezz rights. And then there was going to be a viewer’s choice as to which of us did best! So slowly I understood Atreyu and his fervent desire to turn Slithor into Rollmops. ^^

At least Tinwen did us all honor and performed a spell that delighted not only her mother Maeraxya.

Shinigami impressed by setting Emelean on fire, and I at least managed a spider web.

But! Estelle was then somewhere special, because she managed to get back her true form.

Fortunately, the choice of the best spell fell flat due to lack of time. The first place would probably have gone to Tinwen or Estelle, because they could really perform a very immersive spell. I would have probably ended up in second to last place, to be honest. To hell with the snake! *grrrr*

After that, it was time to evaluate the choice of the culprit of the thefts. Lo and behold, there had been a neck-and-neck race between Vincent and Estelle, with Vincent narrowly winning.

Interestingly, Dante was in last place, probably no one trusted him to secretly steal alcohol from the tavern.No wonder, he is after all immensely handsome and won the election for super slave *fg*, just ahead of Darksecret Sautereau.  That pretty much says it all!

And as chance would have it, Vincent had suddenly disappeared.

Allegedly fled to the angels in heaven. But Asher immediately set out to hunt him down, and knowing Asher, he wasn’t going to escape her!

Estelle was beside herself that she ended up in second place, and in her true form got very angry. Right she is. I never thought she could pull off the alcohol theft. Besides, she was a cat at the time of the thefts, how please could she have gotten rid of the bottles with her little pink paws?

I needed to rest after all the stress and the next morning I was still so rattled that I showed up at the tavern in my see-through nightgown. I know I’m repeating myself, but: that Slithor! He was to blame for everything, with the stress he caused us. I had a tremendous urge to kill him or at least to dye his butt red. But that was not possible, because Slithor is the boss of the tavern and as a snake he has no butt. But since I didn’t feel like bursting with rage (that’s bad for beauty), I very quickly came up with the saving idea: Dante! If the boss is not tangible, one simply grabs the subordinate for punishment. A wonderful thing!

And so, without further ado, I ordered Dante to come to me and make him pay for everything that Slithor was responsible for. That was really great and brought the desired effect. A red butt for Dante and a much better mood for me. And when you can’t decide whether it’s better to kick Dante in the face or in the balls, you just do both.

What a wonderful morning!

_______________________________

Oh, and before I forget: Monday is Maeraxya and Xena’s promotion party. And Wednesday is the court hearing against Estelle. Anyone interested: TP to Pandemonium https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/235/214/4003

Link to calendar with all events: https://calendar.google.com/calendar/u/0/embed?src=36pp2t8tjjpkcdoi57qgiuj1oc@group.calendar.google.com

______________________________

Zur Hölle mit der Untersuchung!

(English version below)

Es sind nur noch zwei Tage, dann wird der Schuldige bekannt gegeben. Ich habe sämtliche Informationen, die ich hatte, zusammengetragen und an die Führung der Taverne weitergereicht. Jetzt kommt es darauf an!

Insgesamt acht Verdächtige stehen auf der Liste. Dante, der faule Supersklave, der nach einer Woche  endlich wieder aufgetaucht ist ^^, hat alle auf ein Plakat gepinnt und es vor der Taverne aufgehängt. Er selbst fehlt natürlich auch nicht in der Liste, denn seien wir ehrlich – wo war er so lange? Hat er in Wirklichkeit den Alkohol auf dem Schwarzmarkt verkauft und war deshalb nicht mehr anzutreffen?

Dann ist da Elayne, die Unterhaltungsmanagerin. Ich kenne sie nicht gut, aber bitte – sie ist ein Engel! Engel sind immer und grundsätzlich verdächtig. Bei Dämonen weiß jeder, dass sie böse sind, das ist eine offene und ehrliche Sache. Bei Engeln hingegen ist es ein falsches Spiel, man weiß nie, was sie wirklich denken und planen.

Dann ist da Slithor, der Tavernenchef persönlich. Atreyu sagt, er wird Rollmops aus ihm machen, wenn Slithor den Alkohol gestohlen hat. Slithor hingegen will Atreyu fressen, wenn er es war. Wahrscheinlich wird er ihn auch dann fressen, wenn er es nicht war. Ich bin mir nicht sicher, ob Rollmops in Alkohol wirklich lecker ist, aber ein Fennec ist es ganz sicherlich nicht, ich sollte Slithor warnen. Viel zu viel Fell!

Asher ist eine undurchsichtige Persönlichkeit, aber sie ist die Herrin von Vincent, und dadurch hochverdächtig! Außerdem ist sie alleine schon durch den Fraktionswechsel diffus. Hier gilt ähnliches wie bei den Engeln: Misstrauen ist angebracht!

Kyonine wäre eigentlich vertrauenswürdig, aber das Biest in ihm ist zu allem fähig. Und Atreyu… ist ein trusted prisoner, eigentlich traue ich es ihm nicht zu. Andererseits wurde er inzwischen mindestens 10.000 Mal am Kopf getätschelt. Das reicht eigentlich aus, dass ein normaler Sterblicher den Verstand verliert. Stellt euch vor, euch haut jemand zehntausendmal auf den Schädel! Da könnt ihr auch nicht mehr klar denken und ersäuft euren Kummer in geklautem Alkohol. ^^

Und zum Schluss noch Vincent, der Lieblingsverdächtige von Tinwen. Ein zwielichtiger Kerl, dessen Verstand auch irgendwo am Höllentor hängen geblieben ist! Ob der überhaupt zurechnungsfähig ist, ist die andere Frage. Gegen ihn wird bereits wegen anderer Delikte ein Strafverfahren eingeleitet, und so Gott und der Höllenfürst es wollen, wird ihn sicherlich Dante vor Gericht als Rechtsanwalt verteidigen. Dann braucht es eigentlich keine Richter, keine Verurteilung und keine Strafe mehr… Dante als Rechtsanwalt ist die Hölle. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Ich selbst hatte wieder mal ein Mädchen, das mir dreimal Wasser in Folge serviert hat, was die üblichen Folgen nach sich zog… und am Abend eine aufregende Session mit meinem persönlichen Sklaven.

Die Woche war gut bisher, und bis Samstag wird sie noch besser werden. Wer noch nicht gewählt hat, sollte es dringend tun! Bis Samstag habt ihr noch die Chance, den Schuldigen zu bestimmen. Also go for it!

______________________________________________________

TP nach Pandemonium: https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

_____________________________________________________

To hell with the investigation!

There are only two days left, then the culprit will be announced. I have gathered all the information I had and passed it on to the leadership of the tavern. Now it all comes down to this!

There are a total of eight suspects on the list. Dante, the lazy super-slave who finally reappeared after a week ^^, pinned them all on a poster and hung it outside the tavern. Of course, he himself is not missing from the list, because let’s face it – where was he for so long? Was he in fact selling alcohol on the black market and that’s why he was nowhere to be found?

Then there’s Elayne, the entertainment manager. I don’t know her well, but please – she’s an angel! Angels are always and fundamentally suspect. With demons, everyone knows they are evil, it’s an open and honest thing. With angels, on the other hand, it’s a false game, you never know what they’re really thinking and planning.

Then there’s Slithor, the tavern boss himself. Atreyu says he’ll make rollmops out of him after Slithor steals the liquor. Slithor, on the other hand, wants to eat Atreyu if he did it. He will probably eat him even if he didn’t do it. I’m not sure if rollmops in alcohol is really tasty, but a fennec it most certainly is not, I should warn Slithor. Way too much fur!

Asher is an obscure character, but she is the mistress of Vincent, and thus highly suspicious! Also, she is diffuse simply because of the faction change. Similar applies here as with the angels: Distrust is appropriate!

Kyonine would actually be trustworthy, but the beast in him is capable of anything. And Atreyu… is a trusted prisoner, normally I trust him. On the other hand, he’s been patted on the head at least 10,000 times by now. That’s actually enough for a normal mortal to lose his mind. Imagine someone hitting you on the head ten thousand times! There you can also no longer think clearly and drown your sorrow in stolen alcohol. ^^

And finally, Vincent, Tinwen’s favorite suspect. A shady guy, whose mind is also stuck somewhere at the gates of hell! Whether he is at all sane, is the other question. A criminal procedure is already initiated against him because of other offenses, and so God and the prince of hell want it, Dante will defend him certainly before court as a lawyer. Then there is actually no need for a judge, no conviction and no punishment… Dante as a lawyer is hell. There is nothing more to say about it.

I myself had another girl serve me water three times in a row, which resulted in the usual consequences… and an exciting session with my personal slave in the evening.

The week has been good so far, and it will get even better by Saturday. If you haven’t voted yet, you should do it urgently! Until Saturday you still have the chance to choose the culprit. So go for it!

TP to Pandemonium: https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

Das Geheimnis der verschwundenen Kisten

(English version below)

Der Tag begann mit aufregenden Neuigkeiten: Futara bat mich um ein dringendes Gespräch, ihre Spionagetätigkeiten hätten neue Erkenntnisse gebracht. Ich zog mich mit ihr in eine Ecke der Taverne zurück und beobachtete das kniende Mädchen aufmerksam. Sie schien sehr aufgeregt, aber zugleich auch sehr stolz zu sein. Nun, die Aufregung würde sich legen, den Stolz würde ich ihr notfalls austreiben – nun wollte ich erst einmal hören, was sie zu sagen hatte.

Futara berichtete mir atemlos, sie habe am Vortag absichtlich versteckte Orte der Hölle aufgesucht, weil sie von der Annahme ausging, ein Diebstahl in diesem Ausmaß müsse Spuren hinterlassen. Prompt sei ihr Verdacht bestätigt worden: Sie hätte leere Kisten in einem Lavafluss beim Casino und in einer verlassenen Grube in nächster Umgebung des Demon’s Nest gefunden. Mehr noch: Inflagranti hätte sie zwei Kreaturen erwischt, die gerade damit beschäftigt waren, die letzte Kiste auszupacken und eine Menge Flaschen verschwinden zu lassen. Sie war von den beiden entdeckt worden, und einer habe versucht, sie zu versklaven, die Flucht sei ihr aber erfolgreich gelungen. Es handele sich bei den beiden um einen Engel mit schwarzen Flügeln und einen Helfer, der auf den Namen „Smoking“ oder „Smoking Dom“ höre. Mehr habe sie leider nicht erkennen können, da sie dann hätte flüchten müssen.

Ich ließ mir von Futara noch einmal genau die Orte beschreiben, an denen sie die leeren Kisten gefunden hatte – ein Lavafluss beim Casino und eine verlassene Grube beim Demon’s Nest – und begab mich sofort dorthin. So sehr ich aber auch suchte, ich konnte nichts finden. Entweder, das Mädchen hatte gelogen, oder die beiden Verdächtigen hatten so schnell wie möglich das Beweismaterial beiseite geschafft!

Ärgerlich begab ich mich zurück zur Taverne und redete kurz mit Tinwen. Andere Gäste hatten aber nichts Neues zu berichten. Interessanter war da schon die Ankündigung der Katze, mich alleine sprechen zu wollen. Ich zog mich zunächst so unauffällig wie möglich in den hinteren Teil der Kneipe zurück. Hier, bei den Flaschenregalen, war es schmutzig und verstaubt, und der Lärm der vielen Gäste drang nur gedämpft an mein Ohr.

Wenige Minuten später erschien die Katze in Begleitung eines „Freundes“ namens Graves, wie sie ihn mir vorstellte. Mir erschien er eher ihr neuer Sklave zu sein, war es doch seine Aufgabe, die Katze, welche auf seinem Kopf thronte, überallhin zu tragen. Willig befolgte er all ihre Befehle, so dass ich mir nicht sicher war, in welchem Verhältnis die beiden wirklich zueinander standen.

Dennoch hatten sie eine Menge interessanter Neuigkeiten für mich: So verdächtigten sie zunächst Kyonine, der als Biest nicht zuverlässig erschien. Ich musste ihnen recht geben, denn ein Wesen, das ständig mit seinem inneren Wolf kämpft und zwei Naturen in sich trägt, kann leicht vom Pfad der Ordnung abkommen.

Richtig interessant wurde es, als die Namen Vincent und Asher fielen. Sklave und Herrin, hatten sie offenbar gemeinsame Sache miteinander gemacht? Die Argumente von Graves und Estelle wirkten sehr glaubhaft, sie bestätigten, gewisse Verdachtsmomente mit eigenen Augen gesehen zu haben. Graves prüfte zudem die Flaschen im Regal und meinte, ein solch hochwertiger Wein könne gut auch zur Herstellung verzauberter Substanzen genutzt werden. Ich beschloss deshalb, als nächstes das Laboratorium zu durchsuchen.

Wie immer fehlte Dante, wenn man ihn braucht, ich hätte ihm gerne all die neuen Erkenntnisse direkt in die Feder diktiert, damit ich nicht alles selbst aufschreiben musste. Slithor hat absolut recht, dass er ständig auf ihn schimpft und mit dem Schwanz nach ihm schlägt!

Angeblich liegt der faule Sklave im Moment an einem See und macht „Urlaub“, was immer das sein mag. Der kann etwas erleben, wenn er zurückkommt!

TP nach Pandemonium: https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

________________________

The mystery of the missing boxes

The day began with exciting news: Futara asked me for an urgent talk, her spying activities had brought new knowledge. I retreated with her to a corner of the tavern and watched the kneeling girl carefully. She seemed very excited, but at the same time very proud. Well, the excitement would subside, I would drive the pride out of her if necessary – now I wanted to hear what she had to say first.

Futara breathlessly told me that she had deliberately visited hidden places of hell the day before, because she assumed that a theft on this scale must leave traces. Her suspicions were promptly confirmed: She would have found empty boxes in a lava river near the casino and in an abandoned pit in the immediate vicinity of the Demon’s Nest. Even more: she had caught two creatures in the act of unpacking the last crate and making a lot of bottles disappear. She had been discovered by the two, and one had tried to enslave her, but the escape had been successful. The two were an angel with black wings and a helper who went by the name of „Smoking“ or „Smoking Dom“. Unfortunately, she could not recognize more, because then she would have had to flee.

I had Futara describe to me once again exactly the places where she had found the empty boxes – a lava river near the casino and an abandoned pit near the Demon’s Nest – and I went there immediately. However, no matter how hard I searched, I could find nothing. Either the girl had lied, or the two suspects had moved the evidence aside as quickly as they could!

Annoyed, I went back to the tavern and talked briefly with Tinwen. Other guests had nothing new to report. More interesting was the cat’s announcement that she wanted to talk to me alone. I retreated as inconspicuously as possible to the back of the tavern. Here, by the bottle racks, it was dirty and dusty, and the noise of the many guests reached my ears only muffled.

A few minutes later the cat appeared accompanied by a „friend“ named Graves, as she introduced him to me. To me he seemed more like her new slave, since it was his job to carry the cat, which was enthroned on his head, everywhere. He willingly obeyed all her commands, so I was not sure what their relationship really was.

Nevertheless, they had a lot of interesting news for me: first they suspected Kyonine, who didn’t seem reliable as a beast. I had to agree with them, because a being who constantly fights with his inner wolf and carries two natures inside him can easily stray from the path of order.

Things got really interesting when the names Vincent and Asher came up. Slave and mistress, had they apparently made common cause with each other? The arguments of Graves and Estelle seemed very credible, they confirmed having seen certain suspicions with their own eyes. Graves also examined the bottles on the shelf and said that such a high-quality wine could well be used to make enchanted substances. I therefore decided to search the laboratory next.

As always, Dante was absent when needed, I would have liked to dictate all the new findings directly into his pen so that I didn’t have to write everything down myself. Slithor is absolutely right to keep ranting and swatting at him with his tail!

Supposedly the lazy slave is at a lake right now taking a „vacation,“ whatever that may be. He can expect some action when he comes back!

TP to Pandemonium: https://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

Finstere Vorgänge in der Hölle

(English version below)

Zur Vorgeschichte:

Im 2nd Circle of Lust, kurz Pandemonium genannt, geschehen seltsame Dinge. Der Alltag besteht aus den Schreien gefolterter Sterblicher, die von Dämonen gejagt und kasteit werden, und den hilflosen Versuchen der Engel, die Sterblichen zu retten.

Mitten im Satanswerk befindet sich eine Taverne, ein düsterer Ort, auf dem die Fraktionen in einem inoffiziellen Waffenstillstand zusammentreffen, um miteinander zu trinken und den Alltag zu vergessen. Früher gab es in der Taverne harten Alkohol und teuflisch gute Cocktails, doch neuerdings gibt es nur noch Wasser und Soda. Was ist geschehen?

Slithor, der Tavernenchef, verdächtigt seine Angestellten, den Alkohol entwendet zu haben und heimlich weiter zu verkaufen. Er hat mich eingestellt, die Untersuchungen zu leiten… und so befrage ich immer wieder die Angestellten auf eine… sehr besondere Art und Weise. 😉

_____________________________________

Vor mir auf dem Tisch liegen unzählige Karten und Notizzettel. Immer wieder gruppiere ich sie neu, versuche Verbindungen herzustellen, wo keine sichtbar sind.

Es ist zwei Tage her, seit ich Atreyu ans Kreuz genagelt und ausgepeitscht habe, so dass er sich weinend in den Himmel flüchtete und sich von den Engeln die Rückseite mit einer speziellen Salbe behandeln ließ. Einen Tag ist es her, dass es mir gelang, Estelle die dämonische Katze als Spionin zu gewinnen. Unauffällig liegt sie in der Taverne auf der Theke, verteilt lilafarbene Haare überall, und sammelt Informationen.

Da war Vincent, der Sklave… er berichtete mir, dass Devin eine Kiste verloren habe beim Transport vom Gefängnis zur Taverne. Das  ist ungewöhnlich, denn eigentlich war der Transport sehr sicher, er wurde von vielen Wachen begleitet. Xena, die Chef-Folterin, hatte alles umsichtig organisiert. Wo ist also die Kiste geblieben? Selestra hat er noch genannt, eine der ganz hohen Damen, ungeachtet dessen, dass er dafür hingerichtet werden könnte. Sie würde nur noch teuren Wein konsumieren. Allerdings ist nicht nur Wein verschwunden, sondern vor allem Wodka. Könnte Selestra dennoch etwas damit zu tun haben?

Tinwen verdächtigt Vincent. Er treibe sie zur Weißglut, alleine das mache ihn sehr verdächtig. Ich grübele über der Karte von Vincent. Er ist kein unbeschriebenes Blatt, hat er doch einst in die Gläser in der Taverne ejakuliert. Alle Gäste hatten daraufhin schreiend ihre Drinks ausgekippt, so dass auf dem Boden ein richtiger See aus Ekligkeiten entstanden war. Vier Sterbliche habe ich damals angewiesen, den See aufzulecken, aber ein bisschen plötzlich. Sie haben dabei wahrhaftig keinen glücklichen Eindruck gemacht!

Slithor war der Name, den Atreyu immer wieder schrie, als er von mir am Kreuz ausgepeitscht wurde. Atreyu ist kein Dummkopf, meistens hat es Gewicht, was er sagt. Warum ist er sich so sicher, dass der Kneipenwirt selbst hinter den Diebstählen steckt? Slithor hätte einen Gewinn davon, das ohne Frage. Schon lange beschweren sich die Gäste über überteuerte Preise. Aber war es dann klug von Slithor, direkt jemanden einzustellen, um die Vorgänge aufzuklären? Oder ist er sich sicher, dass er nicht unter Verdacht geraten wird?

Die Katze hat mir berichtet, dass zwei neue Angestellte ihren Verdacht erregt haben, weil sie mehrfach Wasser serviert haben. Das war auch für mich der erste Anhaltspunkt, misstrauisch zu werden. Angeblich richtet der Boss die Tabletts her, aber man weiß nicht, was auf dem Weg von der Küche zum Schankraum passiert. Es wäre für die Angestellten ein Leichtes, die Gläser auszutauschen!

Soma hat mir angekündigt, noch einige Informationen für mich zu haben. Er ist der Bruder von Slithor und wird diesen kaum belasten. Aber – er hat seine Augen und Ohren überall, er weiß stets, was vor sich geht. So gesehen, ist Soma eine wertvolle Informationsquelle.

Ich betrachte die Karten aus halbgeschlossenen Augen. Irgendwann wird sich aus ihnen ein Bild ergeben, ich weiß es…

An der Tür klopft es. Ein schüchternes Klopfen, ein sehnsüchtiger Laut. „Mistress…?“

Ich lächele leise in mich hinein. Dante, wer sonst. Der arme Junge hatte heute noch nichts von mir.

Mit einer geschmeidigen Bewegung stehe ich auf und öffne die Tür. Dante kniet im Türrahmen, wie immer vorbereitet und bereit für alles. Ein Griff in seine langen Haare, und ich nehme ihn zu mir… immerhin habe ich ein wundervolles neues Rack für ihn besorgt, das alles bietet, was ihn entspannen und mir Freude bereiten wird.

Ich freue mich auf seine Schreie, wenn ich ihm gleich eine CBT-Spezialbehandlung gönnen werde. Sein Entsetzen bei der Wundversorgung, wenn er nach ein paar Sekunden feststellen wird, dass meine Heilsalbe Chili enthält… und wer weiß? Vielleicht hat der Junge ja auch noch ein paar Informationen. Es bleibt spannend!

______________________________

TP nach Pandemonium: http://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

______________________________

Sinister operations in hell

Backstory:

In the 2nd Circle of Lust, called Pandemonium for short, strange things happen. Everyday life consists of the screams of tortured mortals, hunted and chastised by demons, and the helpless attempts of angels to save mortals.

In the middle of Satan’s work is a tavern, a gloomy place where the factions meet in an unofficial truce to drink together and forget about everyday life. The tavern used to serve hard liquor and devilishly good cocktails, but lately there is only water and soda. What happened?

Slithor, the tavern boss, suspects his employees of having stolen the alcohol and secretly reselling it. He hired me to lead the investigation… and so I keep questioning the employees in a… very special way. 😉

______________________________________

In front of me on the table are countless cards and notes. Again and again I regroup them, trying to make connections where none are visible.

It’s been two days since I nailed Atreyu to the cross and whipped him so that he fled to heaven in tears and had the angels treat his backside with a special ointment. It’s been a day since I managed to get Estelle the demonic cat as a spy. Unobtrusively, she lies on the counter in the tavern, spreading purple hair everywhere, gathering information.

There was Vincent, the slave… he reported me that Devin lost a box while transporting it from the prison to the tavern. This is unusual, because actually the transport was very safe, it was accompanied by many guards. Xena, the chief torturer, had organized everything carefully. So where did the box go? He still called Selestra, one of the very high ladies, regardless of the fact that he could be executed for it. She would only consume expensive wine. However, not only wine disappeared, but mainly vodka. Could Selestra nevertheless have something to do with it?

Tinwen suspects Vincent. He drives her crazy, and that alone makes him very suspicious. I pore over Vincent’s card. He is not a blank slate, he once ejaculated into the glasses in the tavern. All the guests had then screamed and dumped their drinks, so that a real lake of disgust had formed on the floor. At that time I ordered four mortals to lick up the lake, but a bit suddenly. They truly did not make a happy impression in doing so!

Slithor was the name Atreyu kept screaming as he was whipped by me on the cross. Atreyu is no fool, most of the time what he says carries weight. Why is he so sure that the tavern keeper himself is behind the thefts? Slithor would have a profit from it, that without question. For a long time, the guests have been complaining about overpriced prices. But then, was it wise of Slithor to directly hire someone to investigate what was going on? Or is he sure that he will not come under suspicion?

The cat told me that two new employees aroused her suspicion because they served water several times. That was also the first clue for me to become suspicious. Supposedly, the boss sets up the trays, but you don’t know what happens on the way from the kitchen to the taproom. It would be easy for the staff to change the glasses!

Soma announced to have some more information for me. He is the brother of Slithor and will hardly incriminate him. But – he has his eyes and ears everywhere, he always knows what is going on. From that point of view, Soma is a valuable source of information.

I look at the cards from half-closed eyes. Eventually a picture will emerge from them, I know it….

There is a knock at the door. A timid knock, a longing sound. „Mistress…?“

I smile softly to myself. Dante, who else. The poor boy hasn’t had anything from me yet today.

With a smooth movement, I stand up and open the door. Dante is kneeling in the doorway, primed and ready for anything, as always. A grab of his long hair, and I take him to me… after all, I got him a wonderful new rack that will provide everything he needs to relax and give me pleasure.

I look forward to his screams as I am about to give him a CBT special treatment. His horror at wound care when he’ll realize after a few seconds that my healing ointment has chili in it… and who knows? Maybe the boy will have some more information. It remains exciting!

____________________________________

TP nach Pandemonium: http://maps.secondlife.com/secondlife/Tabor%20Tropics/167/162/41

____________________________________

Rache!

Me in SL_004

Sie war heimgekehrt. Und kaum hatte sie wieder einen Fuß auf ihre Insel gesetzt, hatte sich ihr Sinn geklärt, war sie sich ihrer selbst bewusst geworden, lag auf einmal das Geschehene wie durchsichtiges Glas vor ihr und brachte ihr Erkenntnis.

Ein Zittern hatte sie erfasst, hatte sie durchrast, in ihren Sinnen gedröhnt, ihr Blut zu kochenden Temperaturen gejagt. Und dann hatte sich ein Wutschrei ihrer Kehle entrungen, der den Turm hinaufschoss, in den Treppen und Gewölben wiederhallte und das Meer um die Insel in Aufruhr brachte.

Me in SL_077

Me in SL_046

Me in SL_039

Er hatte sie hereingelegt. Ihre menschliche Schwäche hatte er ausgenutzt, ihr Nicht-Sehen, ihr Nicht-Sein außerhalb dieser Mauern. Nun erkannte sie, wer und was er war, und ihr Zorn war grenzenlos. Einer wie er… einem wie ihm war es gelungen, sie zu binden, sie hinters Licht zu führen. Es hatte keine Relevanz an diesem Ort, die würde es niemals haben, aber sobald sie die Insel wieder verließ, könnte es relevant werden. Es durfte nicht so bleiben. Niemals durfte es so bleiben.

Das einzige, was sie diesem verblendeten Waghalsigen zugute halten konnte, war, dass er nicht gewusst hatte, wen er vor sich hatte, dass er sie nicht erkannt hatte. Woher sollte er auch – sie erkannte sich ja selbst nicht, wenn sie durch die Welt schritt. Nichts, nicht die kleinste Andeutung, nicht der Hauch einer Erinnerung blieb ihr, sobald sie diese Insel verließ. Selbst von Weggefährten, von Verwandten im Geiste wurde sie nicht erkannt. So war auch er einer, ein Getriebener, Haltloser, in gewisser Weise auf der gleichen Seite Stehender wie sie, fast ein entfernter wenn auch niedrigrangiger Verwandter, der sich desssen nicht bewusst gewesen war.

Dennoch würde sie diesen Frevel ahnden. Und ihre Rache würde fürchterlich sein.

Sie betrat den unteren Kerker und sah in das spiegelnde Wasser, das den Zugang zum Abyss maskierte. Sorgfältig verbarg sie ihr Wesen, dann sandte sie wie feingliedrige Finger, wie ein leises unmerkliches Wehen den Ruf nach ihr aus. Sie hatte Zeit… aber es galt, die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Das, was nicht sein durfte, was nicht bleiben durfte, würde ausgelöscht werden. Bald…

Me in SL_062

Me in SL_084

Me in SL_080

Tanzend auf den Straßen von Phenix

Ich erwache nach einem viel zu kurzen Mittagsschlaf wie gerädert und muss mich erinnern, wo ich überhaupt bin. Im Motel in Phenix, richtig! Weit entfernt von zu Hause, auf der Suche nach Gerechtigkeit für meine Mädchen. Endlich meine beiden Schwiegersöhne wider Willen festsetzen und sie notfalls mit dem Schirm vor mir nach Hause zurücktreiben!

Ein Blick auf die Uhr verrät mir, dass ich mich beeilen sollte. Heute abend werden hoffentlich die Herren Raphael und Severus wieder in der Bar sein, so dass ich die Möglichkeit habe, meine Mission in dieser Stadt erfolgreich zu Ende zu bringen. Heute muss es klappen!

In der Bar jedoch erwartet mich noch keiner. Nur zwei Mädchen stehen hinter der Theke, und eine spricht mich an und fragt nach meinen Wünschen.

Phenix last_001

Ich komme nicht umhin, sie näher zu mustern – sie ist jung und bildschön, in ihren Augen scheint der Mond zu schimmern.

Phenix last_018

Phenix last_011

Aber sie hat eine tiefe Traurigkeit in sich, wirkt wie verloren in dieser Stadt. Ich frage mich wirklich, ob dieses Mädchen niemanden hat, der sich um sie kümmert. Wo verflixt nochmal sind die Eltern, die Erziehungsberechtigten? Und warum unternehmen die Lehrer nichts? Warum steht ein Mädchen in ihrem Alter in einer Bar in einem heruntergekommenen Stadtviertel?

Es wird wirklich Zeit, dass ich meinen Plan abschließen kann und hier wegkomme. Je länger ich in Phenix bin, umso mehr sehe ich, was mich aufregt.

Das Mädchen bestätigt mir immerhin, dass Mister Miguel im Wohnwagen hinter der Stadt lebt, genaueres weiß sie aber auch nicht über ihn. Mister Lamenius sei häufiger in der Bibliothek anzutreffen und besitze ebenfalls ein Haus hinter der Stadt. Ehe sie mir noch mehr erzählen kann, stoßen die Herren Raphael und Severus zu uns.

Phenix last_026

Ich begrüße beide mit Freude, muss jedoch feststellen, dass Mister Raphael kein bisschen freundlich mit der Kleinen von der Theke umgeht, sondern ihr eher Angst einjagt.

Phenix last_064

Du lieber Himmel! Was für verrohte Sitten sind das nur heutzutage!

Die beiden Herren scheinen zuvor etwas miteinander unternommen zu haben, denn sie wirken beide noch immer recht aufgekratzt.

Phenix last_062

Im Halbdunkel der Bar und ohne Brille kann ich schlecht erkennen, was es wohl gewesen sein mag.

Phenix last_029

Mir fällt aber auf, dass Mister Raphael ein interessantes hautfarbenes T-Shirt mit schrägen Streifen im Metallic-Look trägt und Mister Severus der einzige Mann in dieser Stadt ist, der eine schöne und angemessene natürliche Haarfarbe trägt. Mister Raphaels Haare hingegen sind – dunkellila? Und er trägt rote Kontaktlinsen?– Sei’s drum!

Phenix last_058

Phenix last_052

Immerhin sind das mal zwei junge Herren, die keine Blümchen oder Smilies oder Osterhasen auf ihrer Kleidung tragen, alles andere ist mir schon fast egal!

Ich beschließe, zum Frontalangriff überzugehen. Es hat keinen Sinn, länger zu warten.

„Reden wir offen, meine Herren – wieviel würde es mich kosten, Ihnen – also der Stadt – die Herren Miguel und Lamenius abzukaufen? Nennen Sie mir die Summe.“

Nun habe ich sie schockiert, das merke ich. Aber meine Erfahrung ist: Jeder ist käuflich. Es kommt nur auf die Summe an. Und so ist es letztlich auch Mister Raphael, selbst wenn sein Preis etwas anders ausfällt, als ich erwartet habe.

Ehe ich mich versehen habe, kommt er plötzlich auf mich zu und – geht auf die Knie.

Phenix last_069

Hoppla. Nun überrascht er mich. Vor ein paar Tagen wollte er mich doch noch in seinen Keller verschleppen? Und nun so ein Sinneswandel? Dennoch… gute Erziehung fand ich schon immer bestechend, und einem wahren Gentleman konnte ich noch nie widerstehen. Er scheint ein Mann von hoher Geburt zu sein, dieser Mister Raphael, treu und ritterlich aus ehrlicher Gesinnung.

Mit halbem Ohr höre ich noch, dass er etwas von einem Gefallen erzählt, den er jetzt mir tut, indem er mir die beiden Gesuchten ausliefert, und den ich ihm anschließend schulde. Was meint er damit? Er wird sich mir doch nicht etwa – unzüchtig nähern wollen?
Nein, ganz sicherlich nicht! Ein wahrer Gentleman tut so etwas nicht. Ihm genügt als Gegenleistung ein bezauberndes Lächeln oder eine Rose, gezogen und gepflückt von der Hand einer echten Lady.

Und so reiche ich ihm meine Hand, durch die ein Prickeln fährt und die seltsam zu brennen anfängt. Mister Raphael scheint es auch zu spüren, denn er bleibt auf den Knien, lächelt und schließt die Augen.

Phenix last_076

In der Bar scheint die Luft zu flirren, und etwas Besonderes passiert wohl in diesem Moment.

Irgendjemand weiter weg von mir zischt: „Ach du Scheiße, jetzt will der auch noch die Fregatte heiraten.“ *tz* Was soll denn das schon wieder heißen! Zum einen ist das hier kein Heiratsantrag, das ist einfach gutes Benehmen der ganz alten Schule. Zum zweiten, und selbst wenn es einer wäre, es gibt sehr wohl junge Männer, die den Charme und die Lebenserfahrung einer MILF zu schätzen wissen!

Ein anderer eben hereinkommender Herr mit wallendem Rauschebart, den ich spontan mit dem Weihnachtsmann assoziiere, ist höflicher.  „Ist das eine Verlobung?“ fragt er erfreut. Ich lächele den Weihnachtsmann an, ignoriere den Zischer und nicke Mister Raphael zu: „Ich danke Ihnen. Bitte führen Sie mich zu den beiden.“

Mister Severus kann derweil den Blick nicht von Mister Raphael wenden, und auch alle anderen starren hypnotisiert auf ihn. Könnte die Zeit still stehen, würde sie es jetzt sicherlich tun.

Zum Glück sind alle so mit Starren auf Mister Raphael beschäftigt und der Angestarrte wiederum mit Knien und still in sich Hineinlächeln, dass ich aktiv werden kann. Immerhin habe ich noch eine unerstarrte Hand frei, und direkt hinter mir steht das Mädchen mit den Augen des Mondes.

Phenix last_023

Ich werde nicht gehen, ohne nicht zumindest das für sie getan zu haben, was ich tun kann. Ich nutze den Moment, wende mich zu ihr und lege zwei Finger unter ihr Kinn, um ihr in die Augen zu sehen: „Mein liebes Kind, ich denke, Sie haben es nicht verdient, für immer in dieser Stadt zu versauern. Bitte überlegen Sie sich, ob Sie nicht noch Ihren Schulabschluss machen wollen. Das Nymphvale-College ist wie geschaffen für junge Damen wie Sie.“ Diskret und unbemerkt von allen anderen schiebe ich ihr eine Visitenkarte mit der Adresse und dem Wappen des College zu – Vorsicht, Mister Raphael! Wenn Sie tatsächlich etwas Unanständiges von mir verlangen oder weiterhin das arme Mädchen so verängstigen, können Sie demnächst selbst hinter der Bar im Dragon’s Cave bedienen, dann ist die Kleine hier nämlich weg! –  dann folge ich den beiden Herren hinaus in die Nacht.

Mister Raphael bietet mir ritterlich seinen Arm, Mister Severus flankiert mich auf der anderen Seite, und auf einmal fühle ich mich sicher und beschützt und weiß, dass alles gut werden wird.

Hinter mir verschwindet das Dragon’s Cave im Nebel, vor mir ist nur die leere Straße. Ich wende mich an meine beiden Begleiter und frage: „Sie wollten mich zu einer Bibliothek führen? Sagen Sie, ist in der Nähe vielleicht auch ein Frisiersalon? Ich habe nur eine Hundezucht entdeckt, einen neuen Wachhund brauche ich demnächst auch noch… aber zuerst sollte ich wissen, wo hier der Friseur ist. Mister Lamenius und Mister Miguel brauchen dringend eine vernünftige Frisur, in ihrem jetzigen Zustand kann ich sie meinen Mädchen nicht präsentieren!“

Mister Raphael weiß zum Glück, wo einer ist, und ich notiere mir im Hinterkopf: Neue Frisur, anständiger Haarschnitt, ordentliche Haarfarbe, generelles Umstyling bezüglich Kleidung, Schuhwerk, Accessoires. Für beide. Und: Piercings raus!

Plötzlich bleiben meine Begleiter vor einem Laden mit vergitterter Türe stehen und bedeuten mir, dass ich hier hineingehen soll. Hier hinein, alleine?!? Ja, meint Mister Raphael, er selbst habe einmal eine kleine Meinungsverschiedenheit mit dem Besitzer gehabt und könne darum den Laden schlecht betreten. Das verstehe ich natürlich. Nach kurzem Zögern und tiefem Luftholen gehe ich also alleine auf die Türe zu, öffne sie und – stehe direkt im Rücken von Mister Miguel und Mister Lamenius, meinen beiden Zielobjekten!

Phenix last_085

Ha! Habe ich euch erwischt! Schwiegermutter im Anflug auf 6:00 Uhr, an die Geschütze!

Zum Glück sind die beiden viel zu beschäftigt, mit der Maus an der Theke eine Verkaufsverhandlung zu führen, um mich rechtzeitig zu entdecken. Ich erhebe also Schirm und Stimme und wettere los: „Mister Lamenius! Mister Miguel! Sie dachten wohl, Sie könnten sich einfach so aus dem Staube machen, nachdem Sie meine Mädchen verführt haben, aber da haben Sie sich getäuscht!“

Wenn ich gedacht hätte, die beiden würden ihr unanständiges Verhalten eingestehen oder doch zumindest etwas Reue oder Einsicht zeigen, so habe ich mich geirrt. In ihrer grenzenlosen Unverfrorenheit – ignorieren sie mich und tun so, als ob sie mich gar nicht kennen! Sie führen einfach ihr Verkaufsgespräch mit dem Fräulein an der Theke weiter!

Mir platzt der Kragen.

„Mister Miguel! Sie brauchen nicht so zu tun, als erkennen Sie mich nicht mehr! Sie waren Austauschschüler bei uns und haben sich unsittlich der kleinen Miyu genähert! Und Sie, Mister Lamenius, es hilft Ihnen gleich mal gar nichts, so zu tun, als wären Sie gar nicht da. Sie können sich noch so sehr anstrengen, Sie sind nicht unsichtbar. Was haben Sie mit meiner kleinen Lily gemacht? Sie haben sie verführt und ihr die Unschuld geraubt! Schauen Sie mich gefälligst an, wenn ich mit Ihnen rede!“

Ich fange an, wild mit den Schirm herumzufuchteln: „Und glauben Sie nur ja nicht, dass Sie der Sache entgehen können, indem Sie mich ignorieren! Der nette Mister Raphael hat mir verraten wo der Frisiersalon ist, da gehen wir jetzt hin, Sie bekommen alle beide einen anständigen Haarschnitt und ein Umstyling, und dann wird geheiratet – keine Widerrede!“

Ich habe mich in Rage geredet, muss aber leider unterbrechen, weil mein Handy klingelt. Eine kleine Gnadenfrist für die beiden Delinquenten! Auf dem Display blitzt die Nummer von Miyu auf. Ich gehe ran.

Doch was jetzt passiert, zieht mir den Boden unter den Füßen weg. Mein Miyuchen schimpft mit mir! Die Mädchen haben durch den Flurfunk im College erfahren, dass ich nach Phenix gereist bin, um ihnen Ehemänner zu besorgen. Und statt sich zu freuen, sind sie hellauf entsetzt! Meine kleine Lily schreit im Hintergrund die ganze Zeit „Nein, nein, nein, den nehm ich nicht, ich will den nicht heiraten!“, und Miyu erklärt mir doch tatsächlich, wie daneben sie meine Aktion findet. Sie will „den anderen“ auch nicht! „Den“ und „den anderen“, was soll das denn bitteschön heißen? Also sooo schlecht sind die jungen Herren doch auch wieder nicht, immerhin stammen sie aus guter Familie, sind recht gebildet, natürlich aktuell leider in schlechte Gesellschaft geraten und sehr stark in die „Szene“ dieser Stadt abgerutscht, und ihre Aufmachung ist sehr unvorteilhaft, aber das lässt sich doch alles ändern!

Phenix last_084

Dafür gibt es die Schwiegermutter, die kümmert sich in Zukunft fürsorglich und wohlwollend um alles!

Ich sage meinem Mädchen, dass sie sich keine Sorgen zu machen brauchen. Ich bin ja praktisch bereits auf dem Weg zum Friseur mit den Herren, sie werden stauen, wie gut die beiden nachher aussehen, wenn erstmal Mister Miguels Zottelmähne entwirrt ist und Mister Lamenius‘ Haare gekürzt und in einem anständigen Farbton coloriert sind! Außerdem werde ich mich selbstverständlich darum kümmern, dass sie ihr Lotterleben in Phenix aufgeben und eine anständige Arbeit aufnehmen, mit der sie auch eine Familie ernähren können. Da sagt Lily im Hintergrund doch glatt, ich könne die zwei doch als neuen Gärtner und neue Zofe bei mir einstellen, wenn ich so heiß auf sie bin, immerhin bräuchte ich doch Ersatz für das weggelaufene Personal! Ich versuche, mir Mister Miguel als Gärtner und Mister Lamenius als Zofe vorzustellen – oder doch besser umgekehrt? – aber das Ganze überfordert mich.

Und meine Mädchen sind kaum zu beruhigen. Miyu erklärt mir allen Ernstes, wegen einer gemeinsam verbrachten Nacht und ein paar schönen Stunden müsste heute kein Mensch mehr heiraten. Und dann wirft sie mir noch vor, meine Einstellung sei altmodisch! Und ich sei von gestern!

Und auf einmal… fühle ich mich alt. Uralt.

Es ist, als ob der Himmel mir gerade auf den Kopf fällt. Vor meinem inneren Auge zerplatzen tausend schöne Hochzeitsbilder… es wären so schöne Fotos geworden… meine Mädchen in weißen Kleidern und mit duftenden Blumengebinden, und die beiden jungen Herren in Smokings und Fliegen, und ich daneben als stolze Schwiegermutter! Ein rauschendes Hochzeitsfest mit 1000 geladenen Gästen, als Abschluss eine geradezu königliche Ballnacht! Aber es hat nicht sollen sein. Aus der Traum!

Sie wollen nicht. Es ist definitiv.

Ich höre nicht mehr, ob Mister Lamenius oder Mister Miguel noch irgendetwas zu mir gesagt haben. Still nehme ich meinen Regenschirm, meine Mary-Poppins-Handtasche und meinen Fächer und schleiche leise mit hängenden Schultern aus dem Laden, ohne mich noch einmal umzudrehen.

Mir ist zum Weinen zumute. Aber ich beherrsche mich. Eine echte Dame flennt nicht in der Öffentlichkeit unkontrolliert los. Egal was auch passiert, es ist immer die Contenance zu wahren. Außerdem macht Weinen Falten. Und ich bin nicht umsonst fünfmal, viermal,… kein einziges Mal geliftet, sondern benutze eine sündhaft teure Creme mit Hyaluronsäure und achte auf meine Gesundheit. Auch eine alternde Grande Dame ist und bleibt eine Grande Dame! Es ist eine Frage der Ehre ebenso wie eine Frage der inneren Einstellung.

Draußen vor dem Laden treffe ich um die Ecke wieder auf Mister Raphael und Mister Severus, die auf mich gewartet haben. Ich sinke in die Arme von Mister Severus, der mich ritterlich auffängt und stützt, und resümiere düster: „Meine Mädchen wollen die zwei nicht heiraten. Die Welt ist schlecht und ungerecht. Das war’s.“

Nun sind sogar Mister Raphael und Mister Severus verblüfft. Fast sehe ich so etwas wie Mitleid in ihren Augen aufblitzen. Ich atme tief durch, dann richte ich mich auf. „Meine Herren, es gibt Situationen im Leben einer Dame, da hilft nur noch harter Alkohol. Mögen Sie auch einen?“ Und damit ziehe ich meinen Flachmann unten aus der Tasche, wobei ich sehr aufpasse, dass nicht aus Versehen die Brille mit herausrutscht.

Mich hält es jetzt nichts mehr, und langsam mischt sich Wut in die Trauer. Diese bösen undankbaren Mädchen! Womit habe ich das nur verdient? Ich habe es doch nur gut gemeint! Und ich hätte es geschafft, wenn sie mir nicht auf der Zielgeraden in den Rücken gefallen wären, ich weiß es!

Ich kippe den ersten Schnaps. „Da bin ich extra nach Phenix gereist, und dann das. Meine jungen Damen wolllen nicht. Was ist nur aus dieser Welt und aus dieser Gesellschaft geworden. Keinen Anstand mehr, verrohte Sitten. Sic transit gloria mundi!“ Den zweiten kippe ich gleich hinterher, denn anders ist dieses Jammertal nicht mehr auszuhalten.

„Meine Herren, ich habe einen wunderbaren Vorschlag. Wir besaufen uns nun gemeinschaftlich – und dann ziehen wir durch die Straßen von Phenix – unter Absingen schmutziger Lieder!“ Der dritte Schnaps rinnt feurig meine Kehle hinunter, und es geht mir zunehmend besser.

Phenix last_080

Mister Severus und Mister Raphael machen Gesichter, als hätte ihnen noch nie im Leben jemand so einen Vorschlag gemacht. Sie reißen die Augen auf und gucken drein, als sei das, was ich vorgeschlagen habe, geradezu ein Sakrileg in einer Stadt, wo der eine oder andere offenbar einen Stock im A*** spazieren trägt und zum Lachen in den Keller geht. Das ist mir aber grenzenlos egal jetzt. Ehe die zwei sich wehren können, habe ich sie untergehakt, und los geht es.

Phenix last_088

Phenix last_089

Phenix last_090

Unter lautem Singen tanzen wir die Straße hinunter bis vor das Dragon’s Cave. Langsam kommen meine beiden Begleiter in Stimmung , laut lachend rufen sie nach Freunden und Bekannten und laden weitere Phenixe Phenixbewohner ein, sich unserem Tanz anzuschließen. In zackigem, schwindelnden, munteren Sirtaki-Schritt, unter Gesinge und Gelächter geht es im Kreis und in einer langen Kette quer durch Phenix. Immer mehr Anwohner schließen sich uns an. Das nette Mädchen aus der Bar ist dabei und der Weihnachtsmann mit dem Rauschebart.

Phenix last_097

Phenix last_098

Phenix last_099

Phenix last_100

Die Nacht ist jung und das Leben schön. Ha! Soweit kommt es noch, dass ich mir die Laune vermiesen lasse wegen zweier zickiger Teenager-Damen, einem Emo und einem Hippie! Dummes Jungvolk alle miteinander!

Phenix last_107

Phenix last_110

Phenix last_112

Viel, viel später in der Nacht bringen mich Mister Severus und Mister Raphael zurück in mein Hotel.

Phenix last_116

Sie haben sich mir nicht unsittlich genähert, und ich glaube, sie tun es auch nicht mehr. Ich habe die beiden wirklich liebgewonnen in den letzten Tagen – es sind anständige Herren mit Wahrhaftigkeit  im Herzen. Der Abschied fällt uns allen schwer.

Phenix last_135

Mister Raphael küsst mir ehrerbietig die Hand, und ich verspreche ihm als Dankeschön einen großen Nusskuchen, den meine Miyu ihm backen wird – schließlich schulde ich ihm ja noch einen Gefallen dafür, dass er mir die zwei Schwerenöter auf dem Silbertablett serviert hat, das habe ich nicht vergessen!

Dann entschwinde ich ins Hotel und falle sofort restlos besäuselt ins Bett.

In meinem nächtlichen Traum vermischt sich alles. Ich schwimme in einem riesigen Topf voller Hyaluronsäure – nackt! (Hilfe, ist das etwa ein unzüchtiger Traum?)
Um mich herum geistern ein holländischer Wohnwagen, eine brennende Hand und das Mädchen mit den Augen des Mondes. Dann stehe ich (zum Glück wieder vollständig bekleidet und im Besitz meines unersetzlichen Regenschirms) vor dem Dragon’s Cave in Phenix, der Stadt, in der nichts ist, wie es wirklich scheint. Am Ende der Straße wartet der geniale Mister Raphael auf mich und winkt mir zu – seine rotstrahlenden Augen ersetzen dabei die gesamte Straßenbeleuchtung – er hat für mich massenweise junge Männer eingefangen und in der Bibliothek eingesperrt, und ich darf mir nun die Hübschesten aussuchen und mitnehmen für meine Mädchen. Und er war mit ihnen sogar schon beim Friseur!

Dann tanzt Mister Lamenius vorbei in einem rosafarbenen Zofenkostüm, seine Haare blinken und changieren wild von lila auf rot und wieder zurück (er war leider noch nicht beim Friseur, wie man unschwer erkennen kann).  Dazu spielt Mister Miguel tschickend und headbangend auf der Klampfe und singt Lieder vom Weltfrieden, während ihm seine langen ungewaschenen Strähnen ins Gesicht hängen (der war eindeutig auch noch nicht beim Friseur). Es regnet Smilies, Blümchen und Osterhasen, und die Brücke von San Franzisko verbindet plötzlich Phenix mit dem Rest der Welt. Ganze Ketten von Menschen und seltsamen, mir nicht bekannten Kreaturen – manche haben Flügel, manche strahlen, manche haben ein Fell –  tanzen Arm in Arm Sirtaki die Brücke entlang. Flankiert werden sie von Jugendlichen, die alles mit ihren Smartphones filmen und „Hammageila Fläschmopp ey, stell gleichma onlain!“ brüllen. Und mittendrin steht der Weihnachtsmann, macht den Sonnengruß und ruft mit dröhnender Stimme „Ooooommmm!“, dass die Stahlhalterungen beben und zu singen anfangen.

Im Erwachen noch straffe ich die Schultern und richte mich auf. O tempora, o mores! Es wird Zeit, dass ich nach Hause fahre. Und es wird Zeit, damit aufzuhören, Trübsinn zu blasen! Die Schwiegermutter reist jetzt ab. Meine Mädchen brauchen Erziehung (dringend!), damit ihnen die Flausen ausgetrieben werden und sie es in Zukunft zu schätzen wissen, wenn man ihnen gute Ehemänner besorgt. Sie waren jetzt einfach noch ein wenig zu unreif, um es zu erkennen, das war alles. Das gleiche gilt für Mister Miguel und Mister Lamenius. Man sieht ja schon an ihrem Auftreten, dass das noch sehr junge Männer sind, die erst noch „werden“ müssen.
Wahrscheinlich war ich mit meinen Plänen einfach zu früh dran. Aber wer hindert mich daran, der Sache jetzt etwas Zeit zu geben und meine Mission einfach im nächsten Jahr zu wiederholen? Niemand! Ich werde Kontakt mit dem netten Mister Raphael halten und mein Vorhaben, meine beiden Schwiegersöhne „heim zu Muttern“ zu holen, nur aufschieben, aber nicht aufgeben. Und was das Übrige betrifft: Lief halt diesmal nicht bei mir, beziehungsweise wie die Jugend von heute sagt, „Fuck ey Alter, SL hat mich nimmer reingelassen.“

Denn ganz ehrlich: Das Leben ist kurz! Welchen Sinn hat es also, über Vergangenes zu weinen? Lasst uns lieber das Leben feiern, so lange es geht – tanzend auf den Straßen von Phenix.

Phenix last_102-1


Besonderer Dank geht an:

  • Mister Raphael für Intelligenz, Spielwitz und einen genialen Schachzug
  • Mister Severus für Offenheit und Humor
  • Kaly für eine ganz besondere Schwingung
  • Tian für das Erlebnis, einmal in meinem Leben einen sirtaki-tanzenden Lykaner gesehen zu haben
  • alle jetzt nicht namentlich genannten Spieler, deren Weg ich kurz gestreift habe, die aber mit viel Spaß an der Freude das Ganze mittrugen
  • die Owner Mig und Lame dafür, dass sie meine Idee zugelassen haben

Durch’s wilde Phenixstan

Schwiegermutter_033

(Gänzlich frei nach Karl May :-))

Laut schimpfend befreie ich mich von einer Dornenranke, richte den Hutschleier neu und stapfe weiter den Berg hinauf. Das Umland von Phenix ist die reinste Zumutung! Natürlich trage ich auch das falsche Schuhwerk, aber meine Füße sind wie die von Barbie: Immer bereit für den hohen Schuh. Das hier wird sicherlich das gefühlt hundertste Paar High Heels werden, das ich mir im Gelände ruiniere. Zum Glück sieht mich niemand, wie ich den Bergpfad entlang stöckele und schwanke.

Schwiegermutter_029

Oben muss ich erst einmal stehenbleiben und Luft holen. Wie peinlich, ich schnaufe wie ein Walross, das ist ganz und gar nicht ladylike! Daran ist nur das verfluchte Korsett schuld. Aber was will man machen. In meinem fortgeschrittenen, reifen, minimal höheren, 29+-Alter haben sich merkwürdige Röllchen an den Seiten gebildet, deren Herkunft ich mir nicht so recht erklären kann. Sicherlich, meine Miyu backt köstlichen Kuchen, wenngleich sie manchmal ungewöhnliche Zutaten verwendet, aber soooo viel habe ich davon doch nicht gegessen? Außerdem mache ich regelmäßig Sport, ich peitsche mindestens einmal die Woche meine Mädchen aus und den Wolfi gleich zweimal mehr.

Ich zerre an den Bändern des Korsetts, das ich mir unter großen Verrenkungen am Morgen selbst schnüren musste, und ärgere mich erneut darüber, zur Zeit keine Zofe zu haben. Die letzte ist leider mit dem Gärtner durchgebrannt, und Ersatz hat sich noch keiner gefunden, es ist so schwierig, gutes Personal zu bekommen! Ach, und erst der Gärtner! Mister Andrej Kruschow war ein Genie auf seinem Gebiet gewesen, er war praktisch unersetzlich. Dutzende widerlicher „Greetings, Miss“-Typen und „Ficken?!“-Heinis hat er mir diskret vom Hals geschafft, sie durch den Gartenhäcksler gejagt und hübsch zerkleinert als Dünger für die Tulpenbeete verwendet. Ich vermisse ihn schon jetzt unendlich. Aber zunächst muss meine Mission hier erledigt sein, ehe ich mich um die Akquirierung neuen Personals kümmern kann.

Plötzlich raschelt es hinter mir im Gebüsch, und ich drehe mich schnell um, kann aber nichts erkennen. Irgendwie fühle ich mich beobachtet. Als ob jemand hinter mir herschleicht. The hills have eyes, oder was? – Ich bin entschlossen, mich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen, und ich habe einen Regenschirm, meine Handtasche und einen Fächer bei mir! Ha! Ich kann jedem Gangster nur raten, sich von mir fernzuhalten!

Schwiegermutter_006

Und falls es hier Monster geben sollte, denen sei gesagt, das Schlimmste aller Monster ist immer noch das Schwiegermonster. Nicht umsonst ist die einzige Person, vor der der Teufel Angst hat, seine Großmutter, und die einzige Person, vor der ein Chefdämon zittert, ist seine Schwiegermutter. Nur so als Beispiel jetzt, nicht, dass ich wirklich denke, dass es hier Dämonen geben könnte. Was da hinter mir herschleicht, werden im Zweifelsfall ein paar Jugendliche sein, die alles mit ihren dämlichen Smartphones filmen und meinen, es dann ins Internet stellen zu müssen. Manchmal schreiben sie dann noch fett „PRANK“ obendrüber, was immer das heißen mag. Mir erschließt sich der Sinn daran nicht wirklich, aber ich bin ja auch keine 16 mehr, wo man den größten Quatsch für unendlich witzig gehalten hat.

Ich komme auf einer Ebene an und kann nun endlich ein wenig ins Umland hinunterblicken.

Schwiegermutter_021

In der Ferne meine ich, etwas zu erkennen. Ich schaue mich schnell um – sieht mich jemand? – dann ziehe ich flink und verstohlen die Brille aus der Tasche und gucke genauer hin. Leider ist es höllisch dunstig rund um Phenix und auch mit Brille ist nur wenig zu erkennen. Ist das ein Wohnwagen? Könnte sein… aber er ist mit bunten Flecken bemalt? Was soll das denn? Sind das Ostereier? Smilies? Oder gar – Blümchen???

Schwiegermutter_041-4

Oh mein Gott. Dieser Mister Miguel… er wird doch nicht etwa schwul, ein Veganer, noch schlimmer… ein… HIPPIE sein? Ich müsste mich dringend setzen, aber es ist kein Bänkchen in der Nähe, also bleibe ich schwankend stehen und schnappe nach Luft. Oh mein Gott! Am Ende ist das einer von diesen ungewaschenen, langhaarigen Kerlen, die Joints rauchen und auf der Klampfe spielen und dabei Lieder von freier Liebe und dem Weltfrieden singen! Womöglich sind seine besten Freunde Bäume, und er kettet sich in seiner Freizeit an Castor-Transporte an! Nicht, dass ich grundsätzlich etwas gegen das Anketten hätte, aber der junge Mann soll doch genügend Zeit für seine junge Ehefrau und seine Familie haben!

Mir bleibt aber auch nichts erspart. Ich habe ja schon das Problem, dass Mister Lamenius, das ist der mit den langen bunten Haaren, höchstwahrscheinlich ein Emo ist. Ich habe das genauestens recherchiert: Ein Emo ist ein Punker, der die ganze Zeit heult und dabei grenzenlos gefühlvoll und romantisch ist. Also so etwas ähnliches wie ein Goreaner. Die schneiden mit dem Messer ein Muster ins Fleisch der ungehorsamen Sklavin und fangen dann an zu heulen, weil sie eine Blume sehen, über die sie gleich ein umwerfend poetisches Gedicht verfassen müssen.

Wenn jetzt Mister Miguel auch noch ein Hippie ist, fange ich fast an, am Sinn meiner Mission zu zweifeln. Ein Hippie und ein Emo – kann ich das meinen Mädchen wirklich zumuten? Und kann man zwei solche Kerle ernsthaft umerziehen? Die brauchen doch alle beide erstmal eine vernünftige Arbeit und einen strukturierten Tagesablauf. Derzeit scheinen sie sich ja eher die Nächte um die Ohren zu hauen mit lauter sinnlosem Unfug.

Mir wird fast schlecht vor Sorge, und hinter mir raschelt es schon wieder im Gebüsch. Hastig setze ich die Brille ab und verstecke sie weit unten in meiner Tasche. Was auch immer dort lauert, es darf mich keinesfalls mit Brille sehen! So viel Würde muss eine Dame in den besten Jahren sich schon noch bewahren dürfen!

Ich wende mich von meinem Aussichtsplatz ab und suche nach dem Weg, aber das Gelände bis zu dem Kasten, den ich für Mister Miguels Wohnwagen halte, ist völlig zugewuchert. Wahrscheinlich muss ich noch einmal um die ganze Stadt herumlaufen, zur Hölle! Und warum um alles in der Welt fühle ich mich hier in Phenix ständig zum Fluchen verführt? – Wahrscheinlich, weil es so eine unselige Situation ist, in die diese beiden Halbstarken meine Mädchen gebracht haben. Und weil es wie verhext ist, dass sie immer noch alle miteinander an den Burschen hängen und heimlich für sie schwärmen. Sogar Lillith hat es erwischt, sie wäre fast bei dieser schrecklichen Pyjama-Party dabei gewesen, und statt dass sie sich freut, dass der Kelch an ihr vorüberging, bedauert sie es! Sie jammert immer noch herum, dass sie nur kurz aus dem Raum ging und anschließend nicht mehr reinkam. Ich verdächtige ein wenig die anderen, dass sie Lillith absichtlich ausgesperrt haben, selbst wenn sie mir alle miteinander etwas vormachen wollen. Angeblich hätte „SL sie nimmer reingelassen“, was auch immer das heißen soll. Das ist bestimmt wieder so ein mysteriöser Ausdruck aus der Jugendsprache, der bedeutet, dass etwas nicht im Sinne des Sprechers geschehen ist. Also als Synonym für: „Ey Alter, läuft grad nicht bei mir, voll fuck Scheiße!“ sagt man dann: „Ey Alter, Fuck, SL hat mich nimmer reingelassen, voll Scheiße!“. Mit ein bisschen Nachdenken kann man sich das durchaus zusammenreimen, auch wenn die Jugendlichen immer glauben, wir Älteren verstehen ihre Sprache nicht, und sie könnten sich darin ungestraft unverfroren auslassen!

Schwiegermutter_046

Leise vor mich hinknurrend suche ich mir einen Weg den Berg hinunter und breche mir fast den Hals dabei. Verdammt! Jetzt sind auch noch die Strümpfe zerrissen! Es ist einfach unfassbar, welchen Situationen ich hier ausgesetzt bin. Was tut man nicht alles für seine Mädchen! Und ich kann letztlich nur hoffen, dass der Sonntag mein Glückstag wird. Nach so viel Pech – ruinierte Absätze, zerrissene Strümpfe, von Jugendlichen mit Smartphones verfolgt und wahrscheinlich auch noch gefilmt bei all diesen Peinlichkeiten – muss ich auch einfach mal wieder Glück haben. Wer weiß, vielleicht liefert mir ja jemand die beiden noch aus. Sie werden in dieser Stadt nicht nur Freunde haben!

Schwiegermutter_026

Und wenn sie erst mal die Kette um den Hals, äh, den Ring am Finger haben, wird alles gut, daran glaube ich fest!

Auf in den Kampf, die Schwiegermutter naht!

Siegesgewiss klappert ihr Gebiss…

Viata Herrin_012

 – Gastspiel in Phenix –

Nachdem die jungen Herren Miguel und Lamenius als Geiseln entführt worden waren, kehrte endlich wieder die gewohnte Ruhe im College ein! Ich genoss es sehr, dass endlich das wilde Geflirte um mich herum wegfiel und hoffte, dass die Schülerinnen sich nun wieder auf den Unterricht konzentrieren konnten.

Aber weit gefehlt! Meine Mädchen vermissten diese ungezogenen frechen Halbstarken schrecklich! Da zudem noch Bilder von der heimlichen Pyjama-Party auftauchten, bestätigte sich mein furchtbarer Verdacht, dass hier mehr geschehen war, als jemals hätte geschehen dürfen.

Diese schändlichen Kerle hatten meine unschuldigen liebreizenden jungen Damen verführt und einfach sitzengelassen! Unter meinem Dach! In meinem Haus! Das konnte ich keineswegs auf sich beruhen lassen. Es gibt gewisse Verpflichtungen, an die ein Mensch sich zu halten hat, und dies war nicht der Weg der Ordnung! Es galt, die jungen Herren wieder auf den Pfad der Tugend zurückzuführen. Um die Ehre meiner Mädchen wieder herzustellen, musste die Ehe arrangiert werden. Mister Miguel bestimmte ich für Miss Lily, die nackt auf seinem Schoß gesessen hatte, und Mister Lamenius, der heftige Küsse mit Miss Miyu getauscht hatte, würde gefälligst sie zur Frau nehmen.

Ich packte meine Mary-Poppins-Tasche und meinen Regenschirm, setzte meinen Hut auf und machte mich auf den Weg nach Phenix. Immerhin war ich inzwischen so etwas wie die Schwiegermutter der beiden jungen Herren! Ich hatte sehr wohl das Recht, mich da einzumischen!

Rechnung im Zug_052

(Hat da jemand ’spaßbefreite vertrocknete alte Jungfer‘ gesagt? Nein, ich muss mich wohl verhört haben…)

Dawn_005

Ich mietete mich im Motel in Phenix ein und machte mich auf die Suche. In der Stadt trieben sich viele gefährliche und zwielichtige Gestalten herum, aber wenn man eine so wichtige Mission hat, darf man keine Angst haben. Tapfer ging ich auf jeden Einzelnen zu, stellte mich als Schwiegermutter der beiden Herren Lamenius und Miguel vor, und bat um Hilfe. Und siehe da, viele tauten dann nach anfänglichem Misstrauen doch auf und gaben mir Informationen! Ich glaube, so schlimm wie ihr Ruf sind die Einwohner von Phenix gar nicht. Einer war sehr groß gewachsen und breit gebaut und wurde von den anderen als „Höllenhund“ bezeichnet – ohne Brille konnte ich leider nicht so genau sehen, woher dieser Spitzname kommt – aber er war einer der Hilfsbereitesten dort und kann mir bestimmt noch sagen, wo ich die beiden Halbstarken finde. Er hat mich auch gleich zu sich in den Keller eingeladen, aber sehe ich etwa so aus, als ob ich mit mir unbekannten Männern mitgehe? Am Ende dachte der noch, er kann mich einfach so abschleppen? *tz* – Ganz bestimmt nicht!

Wohlgemerkt, bin ich in meinem zarten, nur leicht fortgeschrittenen Alter immer noch Jungfrau und stolz darauf. So weit kommt es noch, dass ich mich irgendeinem Mann hingebe!

Leider war ich aber am ersten Abend nicht erfolgreich. Alle Anwesenden, die ich schließlich im Dragon’s Cave traf, zierten sich sehr, mir die Adresse der jungen Kerle zu geben. Eine schrecklich eifersüchtige junge Dame bedachte mich die ganze Zeit mit giftigen Blicken, so dass mir der Schweiß ausbrach und ich sicherheitshalber meinen Katzenregenschirm fester packte.

Einer der Männer in dem Club smste mit Mister Lamenius, dieser traute sich aber nicht, mir unter die Augen zu treten, und ließ sich mit schwachen Ausreden entschuldigen.

Pah! Sie werden mir nicht entkommen, die zwei! Sie werden für die Konsequenzen ihres verachtungswürdigen Handelns einstehen! Es ist wirklich ein Elend mit der Jugend von heute, keinen Respekt mehr vor dem Alter, kein Verantwortungsbewusstsein mehr, nur noch Chillen und Tschicken und Chicken, äh, Chicks, oder wie das heißt.

Da der Abend keine neuen Erkenntnisse mehr brachte, ging ich zurück in mein Motel. Die nächsten Tage werde ich einmal außerhalb der Stadt suchen. Mister Miguel soll in einem Wohnwagen hausen, irgendwo muss der ja stehen.

Den beiden freundlichen Gästen im Dragon’s Cave, die mir gestern abend halfen, hinterließ ich eine Nachricht an der Bar. Mal sehen, ob sie nicht auch noch irgendetwas für mich herausfinden können oder weitere Bewohner der Stadt mir helfen werden.

Rechnung im Zug_046

***An der Bar vom Dragon’s Cave hinterlegte Nachricht an die Herren Raphael und Severus***

Sehr geehrte Herren,

herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Ihren Zuspruch gestern abend, auch wenn Sie mir die Adresse der von mir gesuchten jungen Männer nicht geben konnten.

Ich werde weiterhin schauen, dass ich jemanden finde, der mich wahlweise zu den beiden bringt oder mir die zwei tugendlosen Casanovas ausliefert, damit ich sie in den sicheren Hafen der Ehe mit meinen armen unschuldig entehrten Mädchen geleiten kann.

Einstweilen werde ich die Stadt und das Umland nach ihnen absuchen. Vielleicht könnten Sie in der Zwischenzeit auch ein wenig herumfragen, ob jemand weiß, wo sie sich aufhalten? – Sie können mir dazu gerne eine Nachricht in meinem Motel hinterlassen, wo ich Quartier gefunden habe, Miss Jenny an der Rezeption macht einen sehr patenten Eindruck und wird mir die Nachricht sicherlich weiterleiten.

Ansonsten werde ich Sonntagabend noch einmal in dieser – *hüstel* Nachtbar *hüstel* – vorbeischauen, wo wir uns gestern getroffen haben, in der Hoffnung auf Neuigkeiten und Erfolg.

Bitte helfen Sie mir, denken Sie immer daran, es geht um zwei junge, liebreizende Damen, die treugläubig und naiv auf die beiden Schwerenöter hereingefallen sind und ihren süßen Worten vertrauten!

Mit freundlichen Grüßen
Lady Aranea
– zur Zeit wohnhaft in Jennys Motel in Phenix –

Nachdem ich die Nachricht verfasst und abgegeben hatte, zog ich meinen Mantel über, packte meinen Regenschirm mit festen Griff und machte mich auf den Weg in die umliegende Gegend.

Niemand entkommt der Schwiegermutter!

Viata Herrin_001

((Sonntagabend geht es weiter… da folgt der zweite und zugleich letzte Teil meines kleinen Gastspiels :-)))